Mittwoch, 5. Dezember 2018

Über einen Samstag in Haarlem.



Haarlem. Seit ich bei Berit davon las, wollte ich gern einmal dorthin. Ende September war es dann soweit und ich war für ein langes Wochenende in dieser kleinen, schönen Stadt. Ein Mädelswochenende, das schon so lange in unseren Kalendern stand, auf das wir uns sehr freuten. Wir kamen freitags fast schon im Dunkeln an, waren etwas überfordert von all den Restaurants und Angeboten, kleinen Straßen und Ecken... umso mehr freute ich mich, Haarlem am nächsten Morgen endlich im Tageslicht zu entdecken. Und ich verliebte mich sofort.. Aufgewacht im wundervollen Boutique-Hostel "Hello I´m Local" ging es entlang der schönen Häuser in die Kleine Houtstraat, um im noch leeren Mica Coffee mit Bananenkuchen & Cappuccino in den Tag zu starten. Danach bummelten wir durch die vielen kleinen Gassen und über den Markt, gönnten uns Pommes mit Erdnusssoße, stöberten in den vielen wunderbar eingerichteten Läden, freuten uns über all die leckeren Sachen im Supermarkt, saßen in der Sonne.. und entdeckten "Tony´s Chocolonely". Da wussten wir noch nicht, wie sehr wir diese Schokolade lieben würden. Wir fotografierten, quatschten lange, genossen das Wetter, die Stadt, die Atmosphäre.. wenn ich daran denke, könnte ich sofort zurück. 3 Tage Auszeit mit einem Herzensmenschen, alte Geschichten erzählen, sich inspirieren lassen, spontane Auswanderungspläne schmieden.. das tat gut. Besonders inmitten dieser Stadt.


Freitag, 30. November 2018

Über den Wunsch nach einer Auszeit.

Hallo Portugal. Das habe ich in diesem Jahr bereits einmal gesagt und das werde ich auch im Frühjahr nächsten Jahres sagen.. für 6 Wochen. Im Mai saß ich abends zuhause - in einer Zeit, die es in sich hatte, die nicht immer einfach war, die nach Veränderung schrie und in der ich vieles überdachte, einiges in die Hand nahm. Und da war sie.. die Idee, mir für einen längeren Zeitraum frei zu nehmen.. eine Auszeit. Der ursprüngliche Gedanke: Yoga lernen auf Bali. Das ließ mich nicht mehr los und langsam erzählte ich Freunden & Familie davon, fing an hin- und her zu rechnen, nach Flügen & Unterkünften zu schauen.. bald kam Portugal als mögliches Ziel hinzu, dann der portugiesische Jakobsweg, eine lange Radtour durch Holland. Lange wusste ich nicht wirklich, wo es hingehen sollte, wie lange ich überhaupt weg sein wollte, was ich mir leisten kann. Ich wusste nur, dass ich es durchziehen und mir ermöglichen will, dass es genau das ist, was ich machen möchte. Was ich mir allein gönnen möchte, womit ich mir etwas Gutes tun möchte.