Freitag, 16. Februar 2018

Ostseeglück.

Die gemeinsamen Urlaubspläne wurden im vergangenen Jahr durch kurzfristige Aufträge und eine damit verbundene Urlaubsverschiebung durchkreuzt, daher musste Plan B her. Ich wollte raus, wollte eine Auszeit und Tapetenwechsel, meinen Jahresurlaub nicht nur zuhause verbringen. Und so zog es mich zum mittlerweile vierten Mal an den Timmendorfer Strand, in die kleine gemütliche Wohnung.. notgedrungen allein. Viel und lange spazieren, den Sonnenaufgang am Strand beobachten, nicht auf die Uhr gucken, Waffeln essen, Sand unter den Füßen spüren. Das Meer riechen, Fischbrötchen kaufen, viel lesen, abends zufrieden und müde von der frischen Meeresluft und den vielen Schritten ins Bett fallen. Mir den Wind um die Nase wehen lassen, vom Fahrrad aus aufs Meer blicken, noch mehr lesen, keine To Do´s haben.. außer den Spaziergängen am Meer. Mit dem langsameren Bus durch die Gegend fahren, mit ganz viel Zeit und Musik in den Ohren.


Ich hatte hier immer tolle Urlaubstage. Kam ganz schnell runter, wenn es im Job anstrengend war und ich einfach eine Pause brauchte. Lernte wieder allein zu sein, mich noch einmal bewusst zu erinnern, Abschied zu nehmen. Momente für mich ganz allein zu haben, diese anzunehmen, die Gedanken schweifen zu lassen. Nicht zu hetzen. Ich merkte, wie gut mir Strandspaziergänge, Zeit und das Meer tun. Jeder der Urlaube war eine kleine Auszeit für mich.
Der letzte lief leider etwas anders als geplant, auch wenn er wieder schön wurde, aber ich merkte, dass es Zeit für etwas Neues ist. 


Ich schließe nicht aus, mal für ein Wochenende wiederzukommen, wenn ich durchatmen will und muss. Aber erstmal will ich Neues sehen. Will meinen Jahresurlaub an wärmeren Orten verbringen, andere Sprachen hören, andere Ecken kennenlernen. Sonnenuntergänge sehen, Sommersachen in den Koffer packen, im Meer baden, die Sonne auf der Haut genießen. Wünsche mir, dass ich auch den Mut habe, allein in den Urlaub zu fliegen. Ich habe mehrere Wunschziele - Portugal, Ibiza oder eine kleine griechische Insel.. die letzten Tage habe ich immer mal wieder nach Reisen geschaut... und spontan habe ich heute Morgen 1 Woche an der Algarve gebucht. Ganz bald geht es los... zum Baden wird es zu kalt sein, aber die Hauptsache ist das Wiedersehen mit dem Meer, Strand und Frühling. 

 
Wo geht es für euch hin in diesem Jahr? 

Habt es schön, geniesst den Tag.
Alles Liebe, xx


Dienstag, 6. Februar 2018

Hallo Februar.

Der erste Monat ist rum - und das waren so intensive, vollgepackte Wochen. Mit so vielem.. laut und leise. Gemeinsam und allein. Anstrengend und leicht. Unterwegs und zuhause. Tränenreich und fröhlich lachend. Und alles davon war notwendig. Es war ein Monat mit ersten Malen - einem Fotokurs. Einer Tea-Time. Einem Besuch im Unverpackt-Laden. Einem neuen Blogposting nach sehr langer Zeit. Und ein Monat ganz ohne Fernsehen und Netflix bei mir zuhause.


Dafür mit viel Zeit für das Schreiben. Für Gespräche, neue Denkweisen, Ansichten. Und genau das tat mir gut, das möchte ich weiter so machen. Mir Zeit für mich nehmen und diese nutzen - sei es beim Ausmisten, bei Spaziergängen, beim Musik hören oder Schreiben. Einfach neue Eindrücke wirken lassen. Und Zeit mit Lieblingsmenschen verbringen.

Ein paar Dinge habe ich außerdem vor im Februar. Manches ist schon geplant oder in vollem Gange, manches möchte ich auf mich zukommen lassen, ausprobieren. Ganz ohne Stress und Druck.. einfach, wenn mir danach ist und es sich richtig anfühlt.


- Berlin -
Am Wochenende war ich nun da und bin ganz froh über diese Stunden, über das Wiedersehen mit dieser Stadt. Ich habe mich treiben lassen, bewusst wenig Pläne gemacht, neue Ecken entdeckt, Zeit vergehen lassen. 

-  In der Küche -
Ich möchte mindestens zwei neue Rezepte ausprobieren - gern eine Suppe oder ein gesundes Essen, das ich sowohl abends essen als auch am nächsten Tag mit ins Büro nehmen kann. Gerade am "mitnehmen" will ich unbedingt was machen, damit ich nicht immer wieder bei der Brezel in der Kantine hängen bleibe..

- Morgenroutine -
Im Januar habe ich die 30-Tage-Yoga-Challenge von Mady Morrison ziemlich schnell abgebrochen.. Abends nehme ich es mir nun immer wieder vor, aber meine Müdigkeit verbunden mit der Dunkelheit macht es mir morgens aktuell weiterhin sehr schwer. Der richtige Moment wird bald kommen, ich bin mir ganz sicher..

 

- Trinken -
Jeden Tag mindestens 3 Liter.. an Wochentagen im Büro ist das kein Problem, die Wochenenden und Tage zuhause machen es mir immer etwas schwer... seit Anfang des Jahres bin ich auf einem guten Weg, daran will ich weiter "arbeiten".  

- Schreiben -
Weiterhin Zeit für meine Gedanken nehmen, mit den '1000 Fragen an mich selbst' beginnen. Das Heftchen aus der Flow liegt hier schon so lange rum und inspiriert durch Johanna möchte ich nun damit anfangen... entweder digital oder einfach in ein Notizbuch - mal sehen. 

 -  Unternehmen -
Eine "Eat the world"-Tour mit meiner Mama machen. Neue, mir noch unbekannte Cafes, Restaurants & Geschäfte kennenlernen.

- Fotografieren - 
Auch hier möchte ich einfach wieder ausprobieren, mir Zeit nehmen. Meine Wohnung. Meinen Stadtteil. In Berlin habe ich schon wieder etwas angefangen.. und es tat gut. Und der wöchentliche Fotokurs motiviert mich jedes Mal wieder.

 Und dann ist da noch etwas - die Planung meiner nächsten größeren Reise. Es soll ans Meer gehen - ich wünsche mir Sonnenschein. Flip-Flop-Wetter, Strand, Zeit für neue Eindrücke und zum Entspannen, Leichtigkeit.

Was habt ihr im Februar Schönes vor?
Ich bin gespannt und freue mich auf neue Ideen.
Habt es schön. Alles Liebe, xx

Samstag, 27. Januar 2018

Rückblick - und ein paar Gedanken...

...jetzt noch ein Rückblick auf das letzte Jahr? Hätte es den nicht schon vor 1 Monat geben müssen? Sicherlich, ein Rückblick bietet sich am Ende eines Jahres an.. 365 vergangenene Tage liegen hinter einem, 365 unbefleckte Tage liegen mit allen Möglichkeiten vor einem, mit der sich ändernden Jahreszahl beginnt etwas Neues. Der beste Zeitpunkt für Vorsätze, Ideen, Wünsche? Das mag für viele funktionieren, doch ist all das ja jeden Tag aufs Neue möglich.. Ein Blick zurück und ein Blick nach vorn bieten sich immer an. Auch im Alltag sollen Momente zum Innehalten & Reflektieren einen Platz für mich haben und ja, manchmal fühlt es sich zu einem "vorgegebenen" Tag einfach [noch] nicht richtig an, zurückzuschauen und an all die Momente, Gefühle, Erlebnisse & Begegnungen zu denken. Das war bei mir um den Jahreswechsel so - es war turbulent, mein Kopf war mit vielem voll, aber ganz und gar nicht mit dem Gedanken an ein neues Blogposting. Doch nun fühlt es sich Stück für Stück etwas besser an und ich möchte gern - so wie in den vergangenen Jahren - das festhalten, was mir gut tat. Was ich sah, erlebte, kennenlernte, genoss, was mich zum Strahlen brachte, mich glücklich und zufrieden machte, mich nachdenken ließ. Manches war schon fast vergessen, umso schöner ist es, mir nun viel Zeit zu nehmen und wirken zu lassen. Dazu ein paar Bilder aus New York, die ich euch schon seit langem zeigen wollte.. bald dann ausführlicher.


Bereist.

Da gab es mehrere kleine Reisen und eine große. Kleine innerhalb Deutschlands - ans Meer, ins Alte Land, zu einem Mädelswochenende nach Köln und einer Adventszeit-Auszeit nach Hamburg. Zu Lieblingsmenschen nach London. Und nach New York. 5 Tage in dieser Stadt, mein Geburtstagsgeschenk an mich. 


Gehört.
 
Verschiedene Künstler auf wunderbaren Konzerten - und an jedes denke ich sehr gerne zurück. An das verrückte Konzert von Philip Poisel (ja, tatsächlich!). Adele im Wembley-Stadion.. die Frau, die Stimmung, der Ort - einfach beeindruckend. Adel Tawil mit meinen Konzert-Kolleginnen. Robbie Williams im Stadion, während wir mit Bier & Brezel davor im Biergarten sitzen. Und Tina Dico in der Elbphilharmonie - mein Weihnachtsgeschenk an mich. Ganz allein. Dankbar für die Freudentränen, diesen Song, meinen Mut.

Und viele Lieder haben mich durch das Jahr begleitet, hier lief eigentlich immer Musik.. von Elif über die wundervolle Playlist "Herbstliebelei" hin zu Michael Jackson, weiter zu LEA, Ludovico Einaudi und Bosse. Bunt gemischt, je nach Stimmung..


 Zum ersten Mal gemacht.

Ein Blumenfeld besucht und mit frischsten, schönsten Blumen nach Hause gekommen. 
Allein nach Amerika geflogen. Über die Brooklyn Bridge gelaufen. Das Miniaturwunderland besucht. Durch den Hyde Park spaziert. Rosenkohl gegessen (mit Balsamico & Speck!). Morgens um 6h joggen gegangen. Am Deich neben Schafen gefrühstückt. Eine Brille gekauft. Den 1.Geburtstag meiner Nichte gefeiert. Einen Barista-Kurs gemacht. Neue Restaurants und einen Pflanzenmarkt in Hannover besucht. Müsliriegel gemacht. Um das Schloss Marienburg gelaufen. In den Harz gefahren.


Gefragt.

Wo willst du hin? Wo will ich hin? Was will ich? Was willst du? Wie lange dauert es, wann wird es besser? Wonach ist mir gerade? Was tut mir gut? Wie geht es weiter?


 Gefreut.

Über die Geburt eines neuen Familienmitglieds und ein erstes Kennenlernen mit ihm. Über Wiedersehen mit Herzensmenschen. Über Freundschaft. Blumen. Spontane Reisebegleitung. Verständnis, offene Ohren, sein können. Über Sommergewitter und Platzregen. Grillgeruch in der Luft. Auf dem Küchenboden sitzen, zusammen weinen, erzählen können und verstanden werden. Über eine Verlobung im engen Freundeskreis. Über sehr ehrliche Gespräche. Die Momente, wenn meine Nichte meinen Namen sagt. Umarmungen. Gemeinsame Zeit. Sonnenaufgänge. Wertschätzung und viel, viel Vertrauen, ein neuer Weg - auch wenn man erst zweifelt, ob das klappen kann.


Neu in meinem Leben.

Eine Brille. Freundschaften. Mehr Gespräche. Weniger Krempel, eine leerer werdende Wohnung, befreiende Gefühle. Gedanken. Rituale für mich im Alltag. Eine Siebträgermaschine - kein Vergleich zur vorherigen Padmaschine. Podcasts.

  
 Gefeiert.

Die Hochzeit von liebsten, engen Freunden. Sommerparties am See und in "Miami Beach". Eine Gartenparty mit Freunden - fast so wie früher, nur heute mit unseren Eltern.. :) Den 90. Geburtstag meiner Oma. Am gleichen Tag die Geburt des kleinen, neuen Familienmitglieds. Eine ganz besondere Freundschaft, die nach einer Veränderung noch enger geworden ist. Wiedersehen mit dem Meer. Ein Puzzle zum Geburtstag. Dass mein 'Stammtisch' seit Jahren immer noch einmal im Monat stattfindet. Den Ausblick von meinem Schlafsofa auf das Empire State Building. Meinen 31.Geburtstag. Ein Wiedersehen mit allen Jugendfreunden in unserer Basketballhalle. Den Morgen mit meiner Freundin K. am Strand - mit unserer Musik, Kaffee und dem Blick aufs Meer.

Gelernt. 

"Alles ist schwer, bevor es leicht wird." Dunklere Zeiten gehören dazu. Minimalismus ist nie zu Ende, es ist ein Prozess.. und es gibt nicht den einen Weg, nicht nur eine Definition, nicht eine Anzahl von "erlaubten" Gegenständen. Genau wie es kein "richtig oder falsch" in manchen Herzensangelegenheiten gibt - da hilft es nur, auf den Bauch zu hören und in sich zu vertrauen. Sich immer wieder vor Augen zu halten, was man möchte. Es darf doofe Tage & Momente geben.. aber auch gute. Man darf immer zweifeln. Und sollte sich selbst Zeit geben, gut zu sich sein. Auch hier befinde ich mich noch auf dem Weg..

Gelacht.

Mit meinen Stammtisch-Mädels bei Bier und Kniffel. Als mir der nette Straßenstand-Betreiber in New York einen Kaffee spendierte. Über meine Bowlingkünste. Im Fotoautomaten. Mit meinen Freundinnen bei unserem Spice Girls-Überraschungsauftritt. Mit Lieblingsmenschen - beispielsweise beim Erstellen eines Boomerang-Videos. Über das Lieblingswort einer Freundin - Maultasche. Über die Show von Philipp Poisel. Mit dem Herzensmann (der nun nicht mehr mein Herzensmann ist) - über schlechte Witze, uns, Albernheiten, Serien, 'Fest und Flauschig', einfach ganz viel Alltägliches und doch so Besonderes. 



Gekauft.

Flugtickets nach New York. Kuschelige Wollpullis, weiße Lederchucks. Brezel-M&M's (die besten!). Viele Notizbücher. Eine Fahrkarte nach Berlin - ein Wiedersehen nach 2,5 Jahren, ich freue mich sehr. Viele, viele Blumen. Fast genau so viele Zimmerpflanzen - von jeder Reise kommt eine als Souvenir mit.

 

Geguckt.

Viele Serien - Homeland, Breaking Bad, The Affair, Sneaky Pete, Bates Motel. Jurassic Park. Dschungelcamp. New Girl. Gilmore Girls. Seit 4 Wochen ist der Fernseher jetzt aber nicht mehr an gewesen - und es fehlt mir an nichts. Es fühlt sich gut an.


Gemerkt

Dass es fast nichts Besseres als den Duft von ofenwarmen Kuchen & Bananenbrot gibt. Dass sich Aumisten sehr befreiend anfühlt. Dass es mehr lange, warme Sommernächte geben sollte. Dass ich mehr auf meinen Körper hören sollte. Dass ich Rituale mag. Und aus jedem Gespräch etwas für mich mitnehmen kann. Dass es in Hannover zwei richtig gute Burgerläden gibt. 


Geplant. 

Einen Fotokurs. Mehr reisen, neue Orte kennenlernen - Hallo Portugal, Hallo Stockholm! Mehr lesen. Mehr Yoga. Weniger fernsehen, weniger Serien gucken. Mehr fotografieren. Mehr auf meinen Kopf und Körper hören. Das Handy häufiger beiseite legen. Zwei Eat the world-Touren durch Hannover. Mehr Avocado-Pflanzen. Und einen neu gestalteten Balkon - inklusive angebautem Gemüse. Mehr schreiben. Mehr Konzerte. Mehr tanzen. 
Ihr Lieben, schön, dass ihr den Weg zurück auf meinen Blog gefunden habt. 
Bis ganz bald - ich habe einige Ideen im Kopf.. New York, Minimalismus / Ausmisten, meine Hamburg-Tipps, Alltägliches, Gedanken. ♥

Lasst es euch gut gehen.
Alles Liebe, gesa.k

Sonntag, 9. April 2017

Rückblick [März 2017]

Was für ein schöner Monat war das.. der Frühling zeigte sich erstmals und brachte ganz viel Licht mit. Es tut doch so gut und bringt neue Energie, wenn es morgens beim Aufstehen wieder hell ist. Und abends, wenn man nach Hause kommt. Wenn man die Wohnung nicht nur am Wochenende im Hellen sieht.. Eigentlich mag ich jede Jahreszeit, aber der Frühling ist mir wahrscheinlich am liebsten. 

Der März war herrlich ruhig und unaufgeregt. Mit Zeit um durchzuatmen und den Alltag ein wenig zu vergessen. Dabei war ein ganz faules Wochenende.. mit Bummeln, Kochen, Spielen und ganz viel schlafen. Ich muss vermutlich erst wieder lernen, einfach mal nichts zu machen... Ich habe mir zwischendurch einen freien Tag gegönnt - und nur das gemacht, was ich wollte. Habe nicht ausgeschlafen, sondern bin schon früh morgens auf den Markt gefahren und mit frischen Blumen und Äpfeln nach Hause gekommen. Habe ein paar Punkte der To-Do-Liste erledigt... und war dann einfach zuhause. Solch kurze Auszeiten sollte man sich häufiger nehmen. 

Wir haben weiter an unserem Sonntagscurry gefeilt.. waren Waffeln essen und die Sonne genießen. Haben das erste Mal draußen im Cafe gegessen, haben getanzt, sind gemeinsam in meine Heimat gefahren. Es wurde weiter ausgemistet und ich kann den Punkt "Keller entrümpeln" schon zum Teil abhaken.. befreiend ist das, sehr gut. Und mein Highlight war definitiv die Hochzeit meiner lieben Freunde. Die beiden begleiten mich schon viele, viele Jahre.. und nun, an ihrem Tag, spielte das Wetter perfekt mit und wir erlebten alle einen wunderbaren Tag, es hätte nicht schöner sein können. Freudentränen, zusammen sein, tanzen, genießen, lachen. Danke, dass wir dabei sein durften.

Mitgebracht habe ich euch ein paar Bilder und Einblicke in den letzten Monat.. 

 
Samstags. Blumen vom Herzensmann. Waffelglück. 

 
Aus dem Secondhand-Kaufhaus. Mein umgeräumtes Arbeitszimmer. Ableger-Liebe. 

 
Zeit mit dem Herzensmenschen.  

 
Ausgedruckte Erinnerungen. Ein Glücksfund. Sonne in der Wohnung. 

 
Frühling. Schöne Tage. Zeit. 

 
Vom Flohmarkt. Lieblings-Büro-Frühstück. Jeansjackenwetter.

 
Blumenliebe. Und Zeit für Gedanken & Pläne.. 

 
Der schönste Abschluss des Monats.  


Und nun ist der April auch schon wieder in vollem Gange, Wahnsinn. Ich wünsche euch einen schönen restlichen Monat und wunderbare Frühlingstage. Grillt, geht raus, esst Spargel, freut euch auf die Erdbeersaison, genießt einen Kaffee im Straßencafé, lasst die frische Luft in die Wohnung... 

Lasst es euch gut gehen! 
Alles Liebe,
xx