Sonntag, 15. April 2012

Schoko-Ostereier mal anders..

... gestern machten eine Freundin und ich selber Schokotafeln für eine liebe Freundin zum Geburtstag... Auf mehreren Blogs hatte ich diese süße Idee schon gesehen und nun war es soweit.. Für´s 1.Mal bin ich sehr zufrieden, die Schoki kam gut an und ich glaube, da werden noch einige Tafeln folgen.. :)





...Schoko im Wasserbad schmelzen, Cashewkerne zerkleinern, Kekse etwas zerbrechen, die Zutaten in T.upperdosen verteilen, Schoki drüber, etwas hin- und herschwenken...und dann hieß es warten.. ging aber eigentlich doch recht fix, nach ca 1 Std. im Kühlschrank haben wir die Tafeln aus den Dosen befreit, in Stücke gebrochen und hübsch verpackt.. 



...wir haben gestern, aus Angst, dass die Blockschokolade für die letzte Tafel nicht reicht, noch einige Schoko-Ostereier untergemischt... und eben habe dann ich die restlichen Eier gesehen, mein Blick wanderte gleich zu den Cashews und Mandeln, weiter zum Töpfchen.. und dann war der Herd auch schon angeschaltet! ;o) 


 



Nun werde ich mir gleich einen Milchkaffee machen, mich auf Sofa kuscheln, lesen oder TV schauen und.. richtig, mir ein paar Stückchen schmecken lassen.. Euch einen schönen Sonntag, macht es euch gemütlich und natürlich schmecken :)

Kommentare:

  1. Oh das klingt super mit der selbstgemachten Schoki. Dann lass es dir mal schmecken! Ich werde mich die Tage bei dir melden...
    Liebste Grüße, Anja

    AntwortenLöschen
  2. Das ist genial und sieht aus wie diese teuren Schokoladen aus dem Feinkostladen. Und man kann ja tatsächlich mit allem möglichen experimentieren. Muss ichnunbedingt auch mal ausprobieren!
    Liebe Grüße und einen schönen Wochenstart,
    Dani

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wirklich eine tolle Sache (ist Schokolade jemals keine tolle Sache? will man jetzt vielleicht dazwischen rufen...), die ich auch schon auf mehreren Blogs gesehen habe und immer nachmachen wollte. Ist ja auch ein tolles Geschenk, so ein Schokoladen-Remix-Täfelchen...
    Ich wusste nur nie so richtig, wo man die geschmolzene Schokolade rein tut, aber wenn dafür eine normale Tupperdose reicht, ist jetzt wirklich kein Schokoladenrest mehr vor mir sicher! Gleich nachher probiere ich das mal!
    Liebste Grüße, Naomi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gesa,
    eben hab ich das hier gefunden: http://de.dawanda.com/cms/c/de/Verkauferportal/26-Rechtsportal/86-Grundlagen-Verkaufsstart
    Vielleicht hast du das auch schon alles gelesen, aber falls nicht, dachte ich, ich zeige es dir mal - ich finde es ganz nützlich. Nach allem, was ich so bislang gelesen habe, scheint eine Gewerbeanmeldung der sicherste bzw. der richtige und notwendige Weg zu sein, jedenfalls dann, wenn man bereits bei der Herstellung die Absicht hat, die eigenen Produkte zum Verkauf anzubieten und das auch einigermaßen regelmäßig zu tun. Bei uns in Berlin kostet so eine Gewerbeanmeldung 26 €, die Kosten dafür sind also recht überschaubar. Hat man allerdings keine, wenn man eigentlich eine bräuchte, könnten im Fall der Fälle bis zu 1.000 € Strafe fällig werden.
    Gewerbesteuer muss man als Einzelunternehmer nur dann abführen, wenn der erzielte Gewinn den Freibetrag von 24.500 € überschreitet.
    Umsatzsteuer muss man nur dann ausweisen und ans Finanzamt abführen, wenn der Umsatz - nicht der Gewinn - im vorangegangenen Jahr nicht mehr als 17.500 € betragen hat und im laufenden Jahr 50.000 € nicht übersteigt.
    Dann gibt es noch die IHK-Pflichtmitgliedschaft, die zunächst kostenfrei ist und auch später nur dann etwas kostet, wenn der erzielte Gewinn höher als 5.200 € ist.
    Bei der entsprechenden Berufsgenossenschaft muss man sich zwar binnen einer Woche nach Anmeldung des Gewerbes angemeldet haben, allerdings zahlt man wohl bei den meisten nichts, solange man keine Angestellten beschäftigt und sich selbst auch nicht dort versichern möchte.
    Und auch die Künstlersozialversicherung ist etwas, was den normalen Dawanda-Verkäufer, der seine Produkte eher hobbymäßig herstellt, nicht so direkt betrifft.
    Das sind so die wichtigsten Dinge, die es, wenn ich das richtig verstanden habe, zu beachten gilt. Vielleicht hilft dir das ja?! Ich fühle mich jetzt hedenfalls schon ein bisschen schlauer...
    Alles Liebe, Naomi

    AntwortenLöschen

...danke für deinen Besuch und deinen Kommentar, ich freu´ mich sehr darüber...