Mittwoch, 30. Mai 2012

Ein wenig Lesestoff am Morgen...

...gestern abend habe ich diesen Artikel auf weltonline.de entdeckt und finde ihn wirklich lesenswert...allein der Titel klingt interessant, wenn auch traurig, der Text regt zum Nachdenken an, und beschreibt doch ganz gut, was Genuß in unserere Gesellschaft leider manchmal bedeutet oder auch nicht mehr bedeutet, und welche "Kleinigkeiten" es wert sind, wahrgenommen und vor allem genossen werden sollten! Ich habe heute früh leider nicht sooo viel Zeit, um den gesamten Artikel zu durchforsten aber ein paar Textzeilen sind einfach hängengeblieben und machen (mich zumindest) nachdenklich... 

 "...das Leben zu leben, es zu genießen mit all seinen kleinen Glücksmomenten, das scheint ausgerechnet in unserer Wohlstandsgesellschaft immer schwieriger zu werden..."

"..obgleich das Angebot an Genussmöglichkeiten immer größer wird, hat man das Gefühl, immer weniger genießen zu können.."

"...wir mäßigen uns maßlos. Das ist das Merkmal unserer Epoche, ihr Krankheitssymptom. Statt zu fragen, wofür wie leben, fragen wir uns nur noch, wie wir möglichst lange leben..."

"...der Rausch, der Exzess, die rituelle Ausschreitung blieben bei diesem ökonomistischen Ansatz auf der Strecke – und oft genug sogar der Sinn für die kleinen Freuden: mit Freunden ein Bier trinken, in einem zärtlichen Moment die Aussicht genießen, beim Kaffee eine Zigarette rauchen, Ballspielen an einem Sommerabend..."

oder folgendes Zitat.. "Nur ein Leben in einer funktionierenden Gesellschaft, welche den Individuen die Ressourcen des Genießens bereitstellt, anstatt ihnen bequemerweise alles Anstößige zu verbieten, ist ein Leben, für das es sich zu leben lohnt." (Philosoph Pfaller)

Ich bin froh, auch Kleinigkeiten, von denen ich hier häufig schreibe, wahrnehmen und genießen zu können.. dass ich entspannen und loslassen kann.. und ich bin glücklich, dass ich hier Gleichgesinnte, EUCH, gefunden habe.. und finde es immer wieder schön, wenn ihr von euren Alltagsfreuden, Momenten und Kleinigkeiten schreibt, die besonders waren, euch begegnet sind und froh machen.. 
In diesem Sinne: Habt es schön und genießt den Tag, Mädels!



Und nun noch ein schöner Spruch zum Abschluß...

"Wir dürfen niemals vergessen: Unsere vornehmste Aufgabe ist es zu leben."
Michel de Montaigne


NACHTRAG.. schaut mal, was ich heute in der neuen "F.reundin" entdeckt habe..
mein 1.Blick wandert immer gleich zur letzten Seite und den schönen Sprüchen..
und dieser passt doch irgendwie, oder?


Kommentare:

  1. Schöön erzählt :-)
    gefällt mir und regt echt zum nachdenken an :-)
    noch einen schöönen abend! grüssle fr gerle

    AntwortenLöschen
  2. ganz wunderbare Worte...und so wahr...merci, kommt nach einem vollen und ein wenig chaotischen Tag genau richtig...ich geniesse jetzt erstmal meine Nussecke und dann gehts weiter zu dem Artikel...eine wunderbare Restwoche...liebste Grüsse...cheers and hugs...i...

    AntwortenLöschen

...danke für deinen Besuch und deinen Kommentar, ich freu´ mich sehr darüber...