Montag, 10. Juni 2013

...wenn´s mal nicht so rund läuft...

...manchmal, da gibt´s auch nicht so schöne Wochen... Tage, die mit nicht geplanten und absolut überflüssigen Ausgaben beginnen... an denen man einfach zu wenig Zeit hat und an denen täglich was Neues dazukommt, was noch weniger Zeit bedeutet... an denen man keine schönen Neuigkeiten erfährt... an denen die Gedanken mehr und mehr werden, bis der Kopf brummt.. an denen man müde und rastlos ist und sich nach Schönem sehnt- nach Sonne, Sylt, nach Zeit, nach Normalität.. normalerweise komme ich nämlich zuhause immer zur Ruhe - dort kann ich aufräumen, ausmisten, saubermachen, neu dekorieren und mich anschließend über eine ordentliche, schöne Wohnung (und einen klaren Kopf!) freuen... eine aufgeräumte Wohnung ist für mich der erste Schritt, um auch im Kopf Ordnung schaffen zu können... aber auch das fiel leider aus.. dank Gerüst vor´m Haus und diesem fiesen, feinen Staub, der sich überall seinen Weg sucht... und mit den Balkonmöbeln in der (kleinen!) Butze... all das & noch mehr Kleinigkeiten waren irgendwann zu viel des Guten und so war ich froh, für kurze Zeit nach Münster fahren und schöne Stunden mit lieben Menschen verbringen zu können...

 
...ein Tapetenwechsel muss manchmal einfach sein..

 
..mit perfekter Begleitung... 

 ...ausgeschlafen, mit schönen Erinnerungen im Gepäck und ein paar Stunden Abstand (48 Stunden...) kam ich zurück und nahm mir vor, mir nicht noch eine Woche vermiesen zu lassen und mir einfach täglich eine kleine Auszeit zu nehmen... Zeit nur für mich.. ganz bewusst - mit Dingen, die ich mag, die mir gut tun, die vielleicht alltäglich sind, manchmal vielleicht aber einfach vergessen werden...
 
...Feierabend auf dem Balkon.. zwischen Baumaterial...

 
..Schönes für die Wohnung...

 
..ein Spaziergang durch grüne, lichtdurchflutete Straßen...

 
..die kleinsten aber leckersten Erdbeeren der Saison...

 
..ein Marktbummel nach zu vielen Stunden im Büro...

 
..mit leckeren Mitbringseln...

...die Ankunft morgens im Büro - wenn alles noch ganz ruhig ist...

 
..ein Sonnenspaziergang am frühen Samstagmorgen... 

 
..und im Anschluß ein ausgiebiges Frühstück...


...ich versuche ja sowieso, mir häufig Zeit für mich zu nehmen und merke auch, dass ich diese brauche... aber diese kleinen, bewussten Auszeiten, nach einer Woche Streß, Unruhe &  Unzufriedenheit, waren wirklich schön und taten einfach gut.. sich was gönnen und den Moment genießen, das sollte man wirklich häufiger tun... versuchen, sich nicht von einer neuen Nachricht vom Vermieter, dem Wetter oder in meinem Fall der Chaoswohnung runterziehen zu lassen... mittlerweile mag ich meinen improvisierten Balkontisch (Karton & kleine Tischplatte) ja eigentlich auch ganz gern.. dann wird in dieser Zeit halt ein anderer Bereich in der Wohnung schön dekoriert oder die Lieblingsbettwäsche rausgesucht.. und dann müssen frische Blumen her und neue, fröhliche Karten oder Fotos an die Wand..ich will mich doch schließlich immer noch wohl fühlen, Punkt!

Sicher gibt es dann auch noch Nachrichten, Anrufe oder Neuigkeiten, die nicht mit Blumen, frischen Erdbeeren oder einem Spaziergang gelöst oder positiver gemacht werden können... die einen einfach traurig und wütend machen, die die Gedanken kreisen und einen ratlos und hilflos dastehen lassen... kein gemütlicher Kaffee in der Morgensonne hilft da gegen das Problem oder die Tatsache, dass nicht alles glatt laufen kann, dass man Kummer hat, sich sorgt und dass es nicht allen in der Umgebung gut geht... aber vielleicht tut ein solcher Kaffee, ein Besuch beim Obsthändler oder ein paar Seiten in einem Buch einfach für den Moment gut und hilft, um einen Augenblick abzuschalten und um ein wenig neue Kraft zu tanken?

Wie könnt ihr am besten abschalten? Mit dem Liebsten, der Familie oder vielleicht auch mal ganz allein? Was macht ihr gegen "doofe Wochen"? Und habt ihr einen Tipp, um bei Hauswandrenovierungen, grüner (transparenter) Folie an den Fenstern und einem Gerüst vor´m Haus nicht durchzudrehen? :)

Ich wünsche euch in jedem Fall einen glücklichen Abend - alles Liebe, xx

Kommentare:

  1. Ja solche Tage,Wochen gibt es leider...Ich denke da können wir alle ein Lied von singen.

    Mir hilft es auch immer, Zeit für mich zu nehmen. Sei es mit einem Film, einem guten Buch, einem Schaumbad oder manchmal hilft mir auch einfach laut Musik zu hören. Was ich auch öfters mache,wenn die Gedanken nur so kreisen, ist alles einmal aufs Papier bringen oder mit der Familie darüber reden.
    Ich schaue auch immer ganz bewusst,dass ich mindestens an einem Abend in der Woche nichts vorhabe und den geniesse ich dann ganz bewusst. Das ist dann einfach mein Abend.
    Was mir auch hilft,sind die kleinen Dinge im Leben zu schätzen und an diesen Freude zu haben. Sei es ab einem lachenden Kind,an einer schönen Karte, einem passenden Spruch, einem Lied, das mir immer wieder in den Sinn kommt. Eben an den Glücksmomenten! :-)

    Ich wünsche dir viele glückliche Auszeiten ganz für dich alleine.
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen
  2. danke liebe alizeti.. ja, zu papier bringen - das hilft mir auch.. einfach mal alles runter schreiben, sortieren und den kopf frei kriegen... ach, und die musik läuft hier auch immer wieder.. mit viel gute-laune-musik, aber auch mit langsamer musik, deren texte ich liebe.. :)
    dir auch eine schöne, glückliche woche und einen tollen "ich-abend".. :)

    AntwortenLöschen
  3. Für mich ist Reiten der perfekte Ausgleich. Dort kann ich mich voll und ganz auf das Pferd konzentrieren und kann mich auf das Tier einlassen, ohne an anderes denken zu müssen. Gegen die verbarrikadierte Wohnung hilft wohl nur so viel wie möglich raus zu gehen. Bei schönem Wetter ist das ja auch gar nicht so schlimm. Ein gutes Buch, eine Parkbank im Grünen und schon kann die Entspannung kommen.
    Liebe Grüße und bessere Zeiten wünscht
    Dani

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Gesa!

    Oh ja, das kennen wir doch alle. Gerade an diesen verregneten Tagen wie heute, geht das Gemüt wieder runter. Aber ich versuche immer wieder das Gute zu sehen. Ich habe einen gesunden Sohn uns geht es gut! Versuche schlechte Gedanken zu vermeiden indem ich an Gute Sachen denke, oder schöne Musik höre, mir einen Tee mache und einfache ein wenig durch die Bloggerwelt stöber. Hast Du noch ein großes Bild mit einem schöen Motiv? dann stelle das doch vor das Fenster wo Du Dich am meisten aufhälst, ansonsten tut auch manchmal ein schöner Duft gut, natürlich nur reines Duftöl, aus einer Duftlampe! So versuche ich schlechte Tage zu versüssen.
    Lieber Gruß und Dir trotzdem noch eine schöne Woche
    Bianca

    AntwortenLöschen
  5. Ja auch ich kenne das zu genüge und musste wirklich lernen mich nicht durch jede nicht so tolle Neuigkeit etc..oder ärger im Büro runterziehen zu lassen.
    Mir hilft da eine langer Spaziergang mit meinem Hund in der Natur, durchatmen, was leckeres kochen, die Familie und Abends ein tolles Buch oder ein schöner Film.

    Ich habe deinen Blog erst vor kurzem entdeckt, aber ich finde ihn so toll, deine Bilder und Texte, sehr schön geschrieben. Hat immmer was sehr positives.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Hey Gesa! Wer kennt solche Wochen nicht, alles nervt und man könnte sich über jeden Kleinkram tierisch aufregen. Ich denke, du machst das doch schon gut, dich an Kleinigkeiten zu erfreuen. Ich persönlich bin nicht so der große Aufreger, sondern denke mir immer, man kann ja doch nichts daran ändern, also machen wir das Beste daraus. Zum Abschalten gucke ich am liebsten alte Serien mit Gute-Laune-Garantie (in meinem Fall Gilmore Girls), oder wenn mir mehr nach Jammern ist, rufe ich meine Mama oder die beste Freundin an...
    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen

...danke für deinen Besuch und deinen Kommentar, ich freu´ mich sehr darüber...