Mittwoch, 17. Dezember 2014

Rund um das "Wohnen"

...vor längerer Zeit wurden dem Bremer Deern ein paar Fragen zum Thema "Wohnen" gestellt, die sie unter anderem an mich weitergereicht hat.. vielen Dank dafür! Da die Themen "Wohnen", "Einrichtung" und "Umzug" seit ein paar Wochen immer präsent sind und viel darüber nachgedacht wurde, beantworte ich die 11 Fragen sehr gerne, wenn auch etwas verspätet..

An welchem Ort wohnst Du und wie?
Ich wohne in Hannover in einem schönen Stadtteil nahe der Innenstadt, in dem es viele Cafes, Restaurants und Geschäfte gibt.. seit kurzer Zeit bin ich in einer neuen Wohnung - 3 Zimmer mit Balkon, Badewanne und nur ein paar Straßen von meiner alten Wohnung entfernt, ich habe also glücklicherweise innerhalb meines Viertels umziehen können. Und ich fühle mich hier schon sehr wohl, auch wenn noch nicht alles fertig dekoriert ist und ein paar Möbel noch nicht geliefert wurden.

Bist Du glücklich an Deinem Wohnort oder überlegst Du, irgendwann noch einmal umzuziehen?
Ausschließen tue ich das gewiss nicht, aber erstmal bleibe ich nun hier. Hier fühle ich mich gut und zuhaus, entdecke immer wieder Neues, bummel gern über die Einkaufsmeile, trinke den besten Cappuccino im Lieblingscafé und sehe bekannte Gesichter, kann schnell aus dem Alltag fliehen und den Kopf bei einem Spaziergang im Stadtwald oder am Maschsee freikriegen - hier ist es schön. 

Wo würdest Du in diesem Fall am liebsten landen?
Ich würde sehr gern mal in Berlin oder Hamburg wohnen. Beide Städte gefallen mir einfach, bei beiden fängt das Herz an ganz schnell zu schlagen, wenn ich mit dem Zug einfahre, durch beide laufe ich unheimlich gerne, sehe Neues, treffe liebe Freunde, lasse mich treiben. Ich weiß nicht, wie es wäre, dort tatsächlich zu wohnen, aber gut vorstellen kann ich es mir... außerdem würde ich gerne mal am Meer leben, das wäre wunderbar.


Und wie würdest Du da dann wohnen wollen – ländlich, urban, mit Garten oder in einem Loft?
Mein Wohntraum ist eine gemütliche, helle Altbau-Wohnung mit alten Dielen, Stuck an der Decke und großen Flügeltüren. Die Wohnung liegt in einem grünen Stadtteil mit vielen Cafés, kleinen Geschäften voller Kreativität und schöner Produkte.. es gibt eine Wohnküche, in der Platz für Lieblingsmenschen ist und in der es immer gut duftet - nach frischem Kaffee, selbstgebackenem Brot oder Kuchen, einer guten Bolognese.. es gibt einen großen Balkon bzw. eine Terasse, die von der Küche ausgeht. Vom Schlafzimmer geht zusätzlich ein kleiner französischer Balkon ab, auf dem man morgens in der Sonne einen Milchkaffee trinken und entspannt in den Tag starten kann... 

Hast Du WG-Erfahrung und wenn ja, wie war die Zeit?
Während meiner Ausbildung habe ich in einer WG gelebt und hatte dort eine ganz wunderbare Zeit - ich hatte das Glück anstatt 1 großen Zimmers 2 kleine zu bekommen und habe es mir dort nach meinem Auszug von zuhause sehr gemütlich gemacht.. der Weg zur Arbeit war kurz, die Stadt zwar klein aber süß und genau das Richtige in dem Moment, meine beiden Jungs und ich haben häufig etwas Schönes unternommen, gefeiert, es uns auf dem Dach (unserer inoffiziellen Terasse) in der Sonne gut gehen lassen, gemeinsam gekocht, gelacht und manchmal auch geweint bzw. getröstet. Ich denke sehr gern an die Zeit zurück & freue mich über die vielen Stunden, die wir gemeinsam erlebt haben und die Erinnerungen, die ich mitnehmen konnte... 

 

Wie sorgst Du dafür, dass Du Dich in Deinen eigenen vier Wänden wohlfühlst?
Ich mache es mir sehr gern gemütlich und schön - mit liebsten Bildern an der Wand, kleinen Lichtquellen und vor allem Blumen! Es vergeht kaum eine Woche ohne frische Blumen - das ist ein Luxus, den ich mir gern gönne und der für mich ganz viel ausmacht... 

Welcher Raum gefällt Dir zuhause am besten und welchen behandelst Du eher stiefmütterlich?
Ich liebe mein neues Wohnzimmer... hier mache ich es mir abends gemütlich, freue mich über meinen neuen großen Esstisch und darauf, hier bald viele liebe Freunde zu Besuch zu haben - wenn alles fertig ist und der Weihnachtsstress überstanden ist... eher stiefmütterlich wird momentan noch das Arbeitszimmer bzw. Nähzimmer behandelt, was sich aber definitiv ändern wird. Es dient gleichzeitig als "Abstellraum" und momentan finden sich hier auch noch die restlichen leeren Umzugskartons, Werkzeug und viel anderer unschöner Kram. Erstmal ankommen, ein bisschen Zeit vergehen lassen und den Stress der letzten Wochen hinter mir lassen... 

Wie würdest Du Deinen Einrichtungsstil beschreiben?
Schlicht. Ich kann meine Einrichtung keinem bestimmten Stil zuordnen, versuche jedoch, die Räume möglichst klar, ruhig und farblich abgestimmt einzurichten. Grau, weiß, schwarz - das sind die aktuellen Farben, die ich gern um mich habe. Ein weißer Esstisch, dazu eine graue Bank und weiße Stühle. Ein graues Sofa mit schwarzweißen Kissen, weiße Gardinen, eine alte, dunkle Truhe, eine graue Stehlampe.. ich mag die Kombination dieser 3 Farben, genauso wie ich es gerade einfach schön finde, die alte Truhe der Uroma meiner Großmutter neben dem neuen, modernen TV-Schrank zu sehen..

Lieber kreatives Chaos oder penible Ordnung?
Weder noch - ich würde gern behaupten sehr ordentlich zu sein und dass hier kein Staubkorn zu finden ist, aber so ist es nicht (meine Mama wird grad nicken..!). Unter der Woche komme ich abends selten dazu, noch Ordnung zu machen, zu putzen und aufzuräumen, d.h. an diesen Tagen kann es hier durchaus etwas unordentlicher sein (aber ich versuche es, 10 Minuten pro Abend für Ordnung sollte drin sein und dies ist definitiv ein Vorsatz für 2015).. trotzdem ist es hier nicht chaotisch, Klamotten auf dem Boden und nur eine kleine Schneise zum Sofa / Bett gibt es hier nicht. Wenn ich am Wochenende Zeit habe, räume ich gern auf, mache sauber, reiße die Fenster auf und genieße es anschließend sehr, mich in meiner Wohnung aufzuhalten...
 
 

Was ist Dir bei einem Besuch in einer fremden Wohnung zuletzt positiv aufgefallen?
Die vielen kleinen Erinnerungen, Bilder und Karten, die die Bewohnerin an den Wänden, Türen und Regalen angebracht hat. Es gab so viel zu sehen, es war einfach ganz persönlich und individuell eingerichtet. Mich beeindrucken aber auch immer wieder minimalistisch eingerichtete Wohnungen & Zimmer. Wenn Menschen mit den wichtigsten Dingen - Bett, Tisch, Schrank - und ohne viel Deko und Möbel auskommen und das Zimmer trotzdem ganz, ganz gemütlich und einladend wirkt. Ich würde mir häufig gern etwas davon abschauen, schaffe es aber doch nicht.  

Und was ist Dein absolutes Wohn-No-Go?
Geschmäcker sind nun mal verschieden, d.h. ein richtiges No-Go gibt es nicht und ich mag auch niemanden zu nahe treten.. in meinen eigenen 4 Wänden wird es jedoch keine schwarze Ledercouch, keine Eckbankgruppe sowie bunte Wände geben, genauso wie man hier keine grellen Muster oder Farben finden wird. Bei anderen werde ich vielleicht genau das schön finden, aber in meiner Wohnung nicht.. vielleicht kennt ihr das? :)


Nochmals vielen Dank für die Fragen, liebes Bremer Deern! Wer Lust hast, die Fragen ebenfalls zu beantworten, ist herzlich eingeladen - ich freue mich, wenn ihr mir dann einen Kommentar hinterlasst, damit ich gucken kann... :)

Alles Liebe und einen wunderbaren, entspannten Tag,
xx

1 Kommentar:

  1. Sehr schöner Post♥ Ich freue mich, dass Du mitgemacht hast und wünsche Dir in Deiner neuen Wohnung alles Liebe und erdenkliche Gute. VLG

    AntwortenLöschen

...danke für deinen Besuch und deinen Kommentar, ich freu´ mich sehr darüber...