Dienstag, 13. Januar 2015

Hallo 2015!

Ich begrüsse das neue Jahr hier etwas verspätet, zuvor war ich mehr mit Ausspannen, Erkältung auskurieren und Kopf abschalten beschäftigt.. das ging am besten auf dem Sofa mit Stricken, Kaffee, Kuchen und Fernsehen.. hach, manch einen kompletten Tag am Wochenende habe ich so verbracht, das mache ich selten, tat aber unglaublich gut. So, und nun bin ich bereit für 2015, das noch so herrlich ungeplant vor mir liegt. Einerseits ist es ungewohnt, noch nicht zu wissen, ob beispielsweise ein größerer Urlaub anstehen wird, war dies in den letzten Jahren immer schon grob geplant. Aber es ist andererseits auch schön, einfach noch keine konkreten Pläne zu haben und sich vieles für das Jahr wünschen und vorstellen zu können. Einfach das, was mir spontan in den Kopf kommt, woran ich Freude und worauf ich große Lust habe. Die Umsetzung von den allseits bekannten Vorsätzen überlasse ich anderen, ich überlege mir lieber, was ich gern sehen, erleben, schmecken, machen, hören möchte. Und warum das Jahr ein gutes werden kann...


1.) Es kann bereits drei Termine bieten, auf die ich mich unheimlich freue - ein Open-Air-Konzert mit meiner Mama & meiner Schwester, eine Kurzreise nach Barcelona und die Hochzeit einer alten Freundin. März, April, Juni - was für wunderbare Aussichten.

2.) Es kann nur entspannter werden. Das neue Jahr ging bei der Arbeit so weiter, wie das letzte geendet hat - sehr anstrengend, aber mit viel Freude. Und so kann es in der nächsten Zeit einfach nur weniger werden, sodass auch die Begriffe "früher Feierabend", "Freizeit" und "langes Wochenende" wieder häufiger in meinem Vokabular vorkommen werden. Noch ein wenig Zeit, dann wird das klappen. Und das wird gut.

3.) Es kann wieder mehr gelesen werden. Viele Bücher warten auf mich - ich möchte mir endlich wieder mehr Zeit dafür nehmen und abends lieber lesen als Zeit mit Serien oder Handyspielen zu verbringen. Das Lesen habe ich im letzten Jahr sehr vermisst, kein Buch hat mich jedoch so richtig fesseln können - "Das Rosie-Projekt", "Gone girl", "Die Lebenden und die Toten" sind nur einige der Bücher, die ganz weit oben stehen und auf die ich mich freue.

4.) Es wird bald wieder heller - dieses Grau schafft mich und macht mich müde, aber es muss nur noch der Januar überstanden werden, dann ist es morgens wieder etwas früher hell und vielleicht ist es sogar noch hell, wenn ich aus dem Büro komme. Meine Mama erinnert mich immer wieder daran, danke! <3 Und dann steht auch bald, so schnell werden wir wahrscheinlich gar nicht gucken können, der Frühling vor der Tür...

4.) Es kann kreativ werden. Ich kann mich an Neuem ausprobieren - Postkarten drucken lassen, schreiben, sticken, mehr fotografieren. Der Shop kann wieder belebt werden, wenn mir danach ist. Seit ein paar Monaten hat es mich nicht an die Nähmaschine gezogen und ich habe mich auch nicht unter Zwang daran gesetzt, habe einfach mal nichts Selbstgenähtes zu Weihnachten verschenkt. Wieso mich selbst unter Druck setzen und irgendetwas nähen, wenn ich in dem Moment keine Freude daran habe? Lieber warte ich noch ein wenig auf meine Motivation und fange wieder an, wenn es mir Spaß macht und ich die schönen Stoffe nicht länger im Regal liegen sehen kann.

5.) Es kann mehr Mut, Gelassenheit und weniger schlechtes Gewissen mit sich bringen. Ich möchte das machen können, worauf ich Lust habe und was sich gut anfühlt. Gut für mich und natürlich auch für meine Mitmenschen. Möchte mehr "Ja" sagen, in manchen Situationen aber auch ein klares "Nein" aussprechen dürfen, auf mein Gefühl und meinen Körper hören, früh am Samstag Morgen über den Markt bummeln und abends früh ins Bett gehen können, wenn es mir gefällt. Möchte kein schlechtes Gewissen haben, wenn es sich in dem Moment einfach richtig anfühlt, den gesamten Sonntag auf dem Sofa zu verbringen, die Küche etwas chaotisch zu hinterlassen oder 3 Abende in Folge essen zu gehen. 


6.) Es kann mehr Zeit in der Küche bringen - mehr kochen & backen, die über die Jahre angesammelten Lesezeichen sortieren, das ausprobieren, was schon so lange auf eine Umsetzung wartet, manches zum ersten Mal kochen, neue Geschmäcker testen, Marmeladen kochen, für Freundinnen endlich das Curry zubereiten, das ich in Thailand  im Kochkurs gelernt habe, mindestens einmal pro Monat ein neues Rezept ausprobieren.

7.) Es kann Wiedersehen mit dem Meer geben. Ich kann meine Freundin und ihre Tochter einfach einpacken, mich für anderthalb Stunden ins Auto setzen, das Meer hinter dem Deich hören, einen Milchkaffee im Liegestuhl geniessen und dann am Strand entlang spazieren können. Kann viele Freunde bei einem Beach-Basketball-Turnier wiedersehen, ihnen zujubeln und mir währenddessen die Sonne ins Gesicht scheinen lassen. Kann an die Ostsee oder Nordsee reisen, die Seeluft riechen, viel spazieren, ein Fischbröchen essen, Sonnenaufgänge ansehen und abends erschöpft ins Bett fallen.

8.) Es kann meine Wohnung zu einem richtigen Zuhause werden und es wachsen lassen. Es ist noch nicht alles fertig, aber das wird mit der Zeit kommen, da bin ich mir ganz sicher. Lieber warte ich noch ein paar Tage länger, bis ich das richtige Bild für das Wohnzimmer oder endlich den passenden Spiegel für die Wand am Esstisch gefunden habe, als dass ich Kompromisse eingehe, nur damit es erstmal fertig ist. 

9.) Es kann Zeit an Lieblingsorten bieten. Durch Berlins Straßen bummeln, alte Läden wieder besuchen, neue Cafés entdecken, mit meiner lieben Freundin L. die traditionellen Bilder im Photoautomaten machen, über den Markt am Paul-Lincke-Ufer spazieren, mit der Kamera unterwegs sein, lachen, wohlfühlen, kochen, albern sein, Sport-TV gucken und eine Menge Bilder, Andenken und Erinnerungen mit nach Hause bringen. 

 

10.) Es kann so viel passieren, so viel Unerwartetes und Überraschendes. Davon gab es im letzten Jahr einiges, sodass ich gar nicht allzu viel planen, sondern vieles einfach auf mich zukommen lassen möchte. Vieles wünsche ich mir, bin aber auch sehr gespannt, was da alles zwischengrätschen und Pläne über den Haufen schmeißen wird, was es noch für schöne Neuigkeiten geben wird, was meine Herzensmenschen erleben werden, wo ich meinen Geburtstag verbringen werde, ob meine alten Schulfreundinnen und ich es endlich zu einem Sommerfest schaffen, ob es ein 10-Jahre-Abi-Treffen gibt, ob und wo ich Bloggerfreundinnen wiedersehen werde, wieviele Bücher ich lesen, welche Serien schauen, welche neuen Orte ich sehen und welche neuen Ideen & Beiträge es für den Blog geben wird. 2015, auf geht´s - sei aufregend, kreativ, überraschend! 


Was sind eure Pläne, To Do´s und Wünsche für das neue Jahr? Liegt ein großes Ereignis vor euch, Hochzeit, ein neuer Job oder eine große Reise? Plant ihr viel oder lasst ihr es eher entspannt  angehen und schaut, was passieren wird? Ich wünsche euch, dass es ein gutes Jahr wird - mit viel Glück, schönen Augenblicken und vielen wunderbaren Erinnerungen.

Alles Liebe, xx

Kommentare:

  1. Schön hast du das geschrieben. Es gibt keine wirkliche Vorsätze bei mir. Aber LESEN von Büchern ist ein Bedürfniss, dass ich seit Herbst wieder ganz stark habe. Und in den letzten Monaten habe ich so viel gelesen, wie schon lange nicht mehr. Ich hoffe das bleibt so.
    Ich wünsche dir ein gelungenes Jahr mit vielen positiven Erlebnissen und ich freu mich natürlich auf ganz viele neue Blogbeiträgen von dir. Übrigens bei meiner akutellen Post, kannst du das Sternennotizheft sehen, dass du mir mal gesendet hast ;-)
    Herzlich
    Kuhmagda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu lesen, danke dir! <3 Und danke für deine Wünsche.. :) Schön, das Notizheft bei dir zu sehen.. ich glaube, ich brauche auch bald mal wieder ein neues.. :)
      Beste Grüße zu dir, xx

      Löschen
  2. Da gibt es doch schon viele schöne Pläne für 2015. Der mit dem Meer gefällt mir besonders gut

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ab ans Meer.. immer wieder schön, fast egal bei welchem Wetter.. :)

      Löschen
  3. Das klingt nach einem guten Plan - oder eben gerade Nicht-Plan - für 2015. Ich wünsche dir nur das Beste für das neue Jahr.

    Bei mir steht Studium abschließen an erster Stelle, dann Job beginnen und sonst auch erst mal sehen, was so kommt.

    LG, Desi aus Österreich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist lieb, danke dir für die Wünsche!! Dir ein schönes und vor allem erfolgreiches Jahr, ich drück die Daumen für den Studiumsendspurt.. :)
      Liebe Grüße an dich!

      Löschen

...danke für deinen Besuch und deinen Kommentar, ich freu´ mich sehr darüber...