Freitag, 20. Februar 2015

Was gut ist und gut tut. #02

...seit dem ersten "Was gut ist und gut tut" habe ich zwischendurch immer wieder kurze Worte in diesen neuen 2.Teil geschrieben, Momente gesammelt, die gut waren, an die ich mich gern erinnere und die ich im Stress des [Büro-]Alltags nicht vergessen wollte. Bei manchen war der Text gleich da, bei manchen Punkten gab es erstmal lange nur 1 Wort. Zu allem habe ich nun [hoffentlich] passende Worte gefunden und freue mich, wenn für euch der ein oder andere Punkt dabei ist, der auch euch gut tut oder euch daran erinnert, was ihr vielleicht schon lange mal wieder machen wolltet...

1. Ein freier Tag pro Woche. Nach den letzten Wochen & Monaten mit vielen Überstunden und langen Bürotagen ist es nun soweit - für die nächste Zeit gilt bei mir die 4-Tage-Woche und gestern war der erste freie Tag da - und es ist so angenehm. 1 Tag mehr in der Woche für Wiedersehen mit lieben Menschen, für den Shop, für die Wohnung, den Blog, die Nachmittagssonne, einen Marktbummel, für mich.

2. Ein Wiedersehen mit Hamburg. Der Tag war lang und ich am Ende sehr müde, aber ich würde es immer wieder tun, wenn mich die Sehnsucht packt. Ab in den Bus, die spontane Idee in die Tat umsetzen, einfach losfahren und durch die Straßen bummeln. Ich schaue dann mal, wo die nächste Reise hingeht...

3. Sonnenauf- und Sonnenuntergänge. Die Belohnung für das frühe Aufstehen und die perfekte Verabschiedung eines schönen, sonnigen Tages. Viel zu selten sehe ich Sonnenaufgänge, auch das sollte ich definitiv öfter machen. Und besonders schön sind Sonnenuntergänge an den Landungsbrücken... 
 


3. Richtige Sonntage. Auf dem Sofa. Mit einem gemütlichen Frühstück, einem zweiten Kaffee, Kuchenduft in der Luft und im Wollpulli, mit der Sonne im Gesicht. Entweder ganz faul vor dem Fernseher, mit der Kamera in der Hand, um anschließend zu bloggen oder bei einem kleinen Spaziergang zum Blumenladen, der glücklicherweise sonntags für ein paar Stunden geöffnet hat, um ein bisschen Farbe in die Wohnung zu bringen...

4. Freunde & Familie. Das Nachhausebringen am Abend, mitgebrachte Küchenutensilien aus dem Kurzurlaub, die obligatorische Whatsapp-Nachricht meiner Freundin K. bei unserer TV-Sendung, das Anbringen meiner Lampen und das Helfen im Baumarkt, für Wiedersehen & Besuche, ein ehrliches "Wie war dein Tag?", liebe Worte, Lob und Ideen.

5. Ein einfaches französisches Frühstück - mit Croissant, Milchkaffee, selbstgemachter Marmelade. Samstagsmittags in einem Café in Altona - mit einer Zeitschrift und viel Zeit.

6. Die Offenheit mancher Menschen - ein nettes Gespräch auf einer Bank an den Landungsbrücken, ein freundliches Lächeln in der U-Bahn, die aufmerksamen Mädels im Coffeeshop, die schon wissen, was ich möchte, der gut gelaunte Verkäufer auf dem Wochenmarkt. Das macht den Tag doch so viel bunter und schöner.

7. Analoge Post - ist das schön, wenn man nach einem langen Tag zwischen Rechnungen & Werbung eine unerwartete Karte findet. Für mehr analoge Post und mehr schöne Karten mit lieben Worten in den Briefkästen... Danke, Dana!



Ich wünsche euch den besten Start ins Wochenende, habt es schön.
Alles Liebe, xx

Kommentare:

  1. Das sind alles wunderbare Dinge,die auch mir gut tun (würden)! Gerade heute habe ich auf einem Spaziergang ein wunderschönes Plätzchen am See entdeckt,ein Moment der gut tut.
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen
  2. wie schön! ich hachze während des lesens nur so vor mich hin ... und immer wieder sind es die kleinen dinge, die glücklich machen! lass es dir weiterhin gut gehen! :*

    AntwortenLöschen
  3. Hachzen ist mein neues Lieblingswort, liebste Nike! <3

    AntwortenLöschen

...danke für deinen Besuch und deinen Kommentar, ich freu´ mich sehr darüber...