Sonntag, 21. Juni 2015

Am Meer - und ein paar Gedanken zum Alleinreisen

...alleine in den Urlaub fahren? Ein neuer Gedanke, mit dem ich mich vor kurzem zum ersten Mal richtig beschäftigt habe. In den letzten Jahren stand meine Begleitung immer fest, aber manches verändert sich und muss neu gedacht werden, so auch die Urlaube... Im April machte sich hier großes Fernweh breit und ich wollte weg. Einen Tapetenwechsel, die bevorstehenden Urlaubstage an einem anderen Ort verbringen, den Koffer packen, die Vorfreude genießen, losfahren und ankommen. Ich beschäftigte mich gedanklich mit dem Alleinreisen - hatte große Lust, aber auch ein paar Zweifel.. ich bin einfach kein Hostel-Backpacker-Typ, der einfach so loszieht und im Hostel Anschluß sucht, und ich werde es wahrscheinlich auch nie sein. Eine Städtereise hörte sich trotzdem gut an - Sightseeing, Shopping, Cafés, viele Möglichkeiten zum Fotografieren. Nachdem sich die Pläne für Amsterdam dank der horrenden Preise für Alleinreisende in Luft auflösten, kam mir die Ostsee in den Sinn. Dort war ich vor einem Jahr schon mal und ich hatte nichts dagegen, erneut einige Tage dort zu verbringen und mehr zu sehen. Und die Aussicht auf Tage am Meer ist sowieso immer sehr verlockend. Mit ein paar kleinen Bedenken ging es los - mein 1.Urlaub allein! Ich kann hier zwar gut allein sein und mir die Zeit vertreiben, aber 4 Tage und Nächte an einem "fremden" Ort - was mache ich bloß die ganze Zeit, wenn es nur regnet, die Ferienwohnung nicht so ist, wie ich sie im Internet entdeckte, wenn um mich herum nur Pärchen & Familien sind? Ich mich fehl am Platze fühle oder zu sehr in Erinnerungen versinke? Und wieso habe ich bei der Buchung der Ferienwohnung bloß übersehen, dass es kein Internet gibt? Ich beschloß, alles einfach auf mich zukommen zu lassen und schrieb eine kleine To-Do-Liste..


Einer der für mich wichtigsten Punkte war wohl: Zeit lassen und in den Tag hineinleben. Der Hektik des Alltags entfliehen, keine Mails checken, mich nicht hetzen und nicht immer auf die Uhr schauen. Beim Einkauf im Supermarkt nicht gucken, welche Kasse am schnellsten ist, sondern mich einfach anstellen, keine festen Termine haben, mich nicht ärgern, wenn mir die Bahn, welche alle 5 Minuten fährt, vor der Nase wegfährt, sondern mich einfach in den Bus nach Lübeck setzen, welcher pro Strecke 1 Stunde unterwegs ist und jegliche Dörfer abklappert. Urlaub bedeutet für mich Zeit und ich habe versucht, ganz bewusst darauf zu achten, mir diese Zeit zu lassen und zu geben. Keine großen Pläne schmieden, sondern spontan schauen, worauf ich Lust habe und wonach mir der Sinn steht. Und das habe ich als einen großen Vorteil des Alleinreisens empfunden. Vorherige Urlaube mit Lieblingsmenschen waren schön und ich habe sie alle genossen, das würde ich niemals infrage stellen. Aber dieses alleinige Entscheiden und gar keine Rücksicht-nehmen-müssen tat auch mal gut. Wenn ich jeden Tag ganz früh aufstehen wollte, um an den Strand zu gehen, dann konnte ich es tun, wenn ich abends zum 5.Mal das Meer sehen wollte, eine Stunde auf der Seebrücke saß und den Sonnenuntergang ansah, und somit erst um 22h zum Abendessen kam, konnte ich es tun. Und wenn ich früh ins Bett wollte, dann war das so.


Und wie es nun war, so ganz alleine? Es war schön, eine richtig erholsame Zeit, die ich und mein Kopf in vollen Zügen genossen haben. Die Ferienwohnung war noch wunderbarer als im Internet, ich habe mich dort wie zuhause gefühlt und gern Zeit dort verbracht. Ein Glücksgriff und meine Anlaufstelle, wenn es mal wieder in die Ecke gehen wird. Das Wetter hat weitestgehend mitgespielt und mir viele schöne Momente am Strand oder auf dem Fahrrad beschert, neben Hagel und Gewitter hat die Sonne sich ganz häufig blicken lassen und ich habe jede Situation genutzt, sie mir ins Gesicht scheinen zu lassen. Ich habe viel Zeit draußen verbracht und das getan, worauf ich Lust hatte. Und habe mich dabei nie so wirklich allein oder einsam gefühlt. Die Entscheidung, mich mitten in der Fußgängerzone allein in ein volles Restaurant zu setzen, hat mich als einziges ein kleines bißchen Überwindung gekostet, aber die Bedenken waren überflüssig.. ich habe mich nicht fehl am Platze gefühlt, habe keine Blicke bemerkt, wahrscheinlich bildet man sich die Blicke der anderen Urlauber auch einfach ein wenig ein... Was mir zwischendurch gefehlt hat, waren meine Liebsten. In manchen Momenten hätte ich sie gerne geherzt, und am letzten Abend am Strand hätte ich zu gern mit meinen Mädels angestossen, diesen Moment, die Atmosphäre geteilt und ihnen lieber persönlich als per Whatsapp-Nachricht gesagt, wie froh ich bin, dass es sie gibt.


Auch wenn ich sehr gern die nächste Reise mit Lieblingsmenschen antreten und gemeinsam Erinnerungen sammeln möchte, so habe ich ebenfalls Lust auf ein paar Tage allein, zum Beispiel in Amsterdam oder wieder am Meer. Wenn ich die Bilder ansehe, möchte ich am liebsten gleich die Tasche packen und losfahren. Ich habe Meerweh. Für mich gibt es kaum etwas Beruhigenderes und Friedlicheres als ein Spaziergang am frühen Morgen am noch menschenleeren Strand, beim nächsten Mal nehme ich euch mit.. 

Ward ihr schon mal allein für ein paar Tage oder längere Zeit weg? Für ein paar Tage in Deutschland oder weiter weg für eine große Reise? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Ich bin ganz gespannt und freue mich auf eure Berichte..

Habt einen wunderbaren Sonntag und lasst es euch gut gehen, macht´s euch schön. 
Alles Liebe, xx

Kommentare:

  1. Hallo Gesa, bislang habe ich dich immer nur auf Insta gelesen... Aber hier ist es noch viel schöner.
    Ich hatte vor 2 Jahren einmal das Vergnügen eine 5 wöchige Kur bewilligt zu bekommen. Also ganz allein, ganz lange. Und ich musste es erst lernen alleine zu sein. Klar trifft man dort auch Menschen die nett sind. Aber oft war ich auch alleine unterwegs. Und ich habe es genossen. Das tat so gut. Jetzt sitz es mich gar nicht mehr, mich irgendwo alleine in ein Cafe zu setzen und die Zeit zu genießen. Urlaub würde ich sofort alleine machen.
    Hab noch einen schönen Sonntag,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich Willkommen, Andrea! :) Ja, du hast Recht, man muss es lernen.. muss zum einen lernen, z.B.. schöne Momente oder Erlebnisse allein bzw. mit sich selbst zu genießen, aber auch mit den vielleicht nicht so positiven Gedanken allein zu sein und diese auch auszuhalten.. aber ja, es tut gut.
      Ich wünsch dir ein schönes Wochenende, bis bald! :)
      Liebe Grüße,
      Gesa

      Löschen
  2. Hi Gesa,
    mir geht es wie Andrea, ich hab dich bisher auch nur auf Instagram verfolgt, aber dein Hinweis auf den Post übers Alleinreisen hat mich dann letztendlich hierher gelockt :) Dein Blog ist wirklich sehr schön und dieser Beitrag gefällt mir auch richtig gut (die Fotos sind toll!).
    Ich bin bisher noch nie allein gereist (höchstens mal alleine an- oder abgereist), aber ich habe es definitiv auch noch vor. Demnächst werde ich für ein Jahr in den USA arbeiten - vielleicht ergibt sich dann auch schon eine erste Gelegenheit. Etwas Respekt habe ich schon davor, obwohl ich mich ansonsten eigentlich auch super selbst beschäftigen kann und es auch mal genieße meine Ruhe zu haben. Ich finde es wunderbar, dass du deine Erfahrungen damit hier geteilt hast. Ich bin ganz gespannt, wie es mir dann mal damit ergeht. Aber jetzt schau ich mich erst mal weiter hier um :-)
    Liebe Grüße
    Kate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kate, herzlich willkommen! Wie aufregend, ich wünsch dir schon jetzt eine wunderbare Zeit in den USA und drücke dir Daumen für den ein oder anderen Kurztrip. In welche Ecke der USA wird es für dich gehen?
      Ein schönes Wochenende & alles Liebe,
      Gesa

      Löschen
  3. Hallo Gesa,
    ich war viele Jahre lang alleine on Tour. Habe das immer sehr genossen nur das zu tun, was ich möchte und meine Pläne auch mal spontan umzuwerfen. Nur mit dem Essen fand ich es immer problematisch. Meist gab es nur was auf die Hand. Bei 10 Tagen Urlaub nicht ganz so toll. Bald geht es zum ersten mal wieder zu zweit los. Bin gespannt, wie da wird.
    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina, ja ich glaub ich weiß was du meinst.. hat sich das im Laufe der Zeit nicht geändert, woran lag es deiner Meinung nach? So ein bisschen Zeit in einem netten Restaurant/Cafe sind gerade im Ausland so spannend, daher sollte man es doch eigentlich machen (können), oder? Ich freue mich von dir zu hören! Alles Liebe, Gesa

      Löschen
    2. Hallo Gesa, das liegt daran, dass ich vor ein paar Jahren einmal fluchtartig ein Restaurant verlassen habe. Es gab nur 4er Tische. Ich wurde gebeten, an einen kleinen Tisch in einem dunklen Flur Richtung WCs zu sitzen. Das wollte ich nicht, habe vorgeschlagen, mich wo dazu zu setzen (nebenan 2 Personen am 4er Tisch), ging nicht. Der Chef hat nicht mit mir sprechen, hat einen jungen Mann vor geschickt, den dann vor allen Gästen rund gemacht. Da bin ich gegangen. War zwar dann in einem anderen Restaurant, in dem man super freundlich zu mir war, aber alleine essen gehen mag ich seitdem nicht mehr.
      Schönes Wochenende und dir weiterhin nur positive Erfahrungen.
      LG, Katharina

      Löschen
  4. Liebe Gesa,
    tolle Bilder hast du mitgebracht, die mich auch an meine Zeit an der Ostsee noch vor ein paar Tagen erinnern! :-)

    Ich war erst einmal alleine weg - und das "nur" in unserem Ferienhäuschen. Meine Eltern hatten renoviert, und ich hatte den Auftrag: Bude putzen, Renovier-Dreck entfernen! :-) Das klingt nicht so doll, aber tatsächlich waren es ein paar wunderbare Tage allein. Am ersten Tag habe ich geputzt, und schon hatte ich frei. Ich fand es sehr entspannt. Einfach machen, wie man lustig ist, ins Bett gehen wann man will, essen was man will, naja, halt alles wie man es nur ganz alleine will! Nur bei der größten Spinne, die ich in meinem Leben je gesehen habe, am Morgen in der Spüle - da hätte ich gern Hilfe gehabt (und ja, ich habe meinen Papa UND meinen Helden angerufen - als ob die am Telefon was hätten tun können!). ;-)

    Gerne würde ich auch mal etwas länger allein wegfahren. Nun ist es aber ja so, dass man seine beschränkten Urlaubstage gern gemeinsam verbringen möchte als Ehepaar. Daher hat es sich bisher nicht ergeben. Ich fahre natürlich auch sehr gern mit dem Helden weg, da möchte ich also nicht drauf verzichten. Aber für ein verlängertes Wochenende kann ich es mir doch sehr gut mal vorstellen!

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nele, ohje ohje.. danke für das Schmunzeln :)
      Aber auch so ein "Urlaub" hat doch was, oder? Manchmal genieße ich ein Wochenende zuhause, an dem ich aufräume, ausmiste, putze, dazwischen Kaffee trinke, Kuchen backe,.. das macht den Kopf so schön frei.. :)
      Ja, das mit dem gemeinsamen Urlaub und der doch nicht unbegrenzten Anzahl an Urlaubstagen verstehe ich.. du hast von Münster aus ja die besten Möglichkeiten für Holland; wenn ich könnte, würde ich sofort nach Amsterdam, Enschede oder an die Küste fahren...

      Ich wünsch dir ein schönes Wochenende, grüß mir Münster,
      alles Liebe, xx

      Löschen
  5. Ich hab mich in den letzten zwei Jahren auch zweimal am Alleinreisen versucht. Am Wochenende auch hin und wiedermal. Ich mag das sehr und sehe genau die Vorteile, die du beschreibst. Ich nehme auch viel mehr Dinge wahr und bin achtsamer als in Gesellschaft. Was mir allerdings irgendwie auch immer fehlt ist der, mit dem man, vor allem hinterher, die Erinnerungen teilen kann. Manchmal isses, als wärs garnicht wahr gewesen, weil man mit niemand sich gemeinsam erinnern kann.
    Dennoch, ich werde diesen Sommer auch mal wieder allein reisen und dabei das Meer und Amstardam verknüpfen. Ich bin schon sehr gespannt.
    Ich wüsste btw. gerne welche Ferienwohnung das war. Das von dir bereiste Ziel ist nämlich auch noch auf meiner "to see" Liste.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angela, danke für deine schönen Worte.. ich kann dir zustimmen und wünsche dir einen wunderbaren Sommer. Deine Pläne klingen großartig, genau diese Orte möchte ich unbedingt sehen...
      Weitere Infos zur Ferienwohnung folgen.. :)
      Liebe Grüße,
      Gesa

      Löschen
  6. Ich bin mal für 20h alleine nach Holland ans Meer gefahren, aber irgendwie zählt sowas ja nicht, wenn man nicht übernachtet. Seit Jahren denke ich über eine Alleine-Reise nach, aber traue mich nicht so recht. Aber in jedem Jahr werden die Zweifel weniger und ich glaube, dass ich WIRKLICH irgendwann bald mal alleine durch Island reisen werde. Und da werde ich dann all die Dinge machen, die auf Deiner Liste stehen PLUS in Quellen baden. Ich sammle schon seit Jahren Links mit isländischen Rundreisengeheimtipps...das wäre sooooo toll! Und irgendwie sehe ich mich das vor meinem inneren Auge nur alleine machen. Als bräuchte ich das...nur für mich. Und ich hoffe, dass ich mich bald endlich traue. Toll, dass Du es gemacht hast!

    Liebe Grüße
    Juli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juli, tu es, trau dich! Auf nach Island, ab in die Quellen, raus in die Natur, Kamera schnappen, die frische Luft einatmen,..! Wenn du das Gefühl hast, dass du es allein tun solltest und das brauchst, dann tu es, vertrau auf dein Gefühl.. das wird dich nicht trügen, da bin ich mir sicher! :)
      Alles Liebe, x

      Löschen
  7. Hey,
    bin gestern von 5 Wochen Jakobsweg zurückgekommen, die ich allein angetreten hatte.
    Tatsächlich hab ich schnell Anschluss gefunden und war letztendlich nicht die ganze Zeit 'allein', aber es waren alles zunächst fremde Menschen und ich bin gelegentlich doch recht schüchtern.
    Dennoch hab ich die Zeit sehr genoßen, mal aus der Komfortzone rauszukommen, neue Menschen kennen zu lernen, Dinge mit wildfremden zu erleben...

    Liebe Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Gesa,
    super, dass Dir das alleine verreisen so gut gefallen hat.
    Ich war auch schon einige Male alleine unterwegs, aber es hat auch mich anfangs Mut gekostet. Beim allerersten Mal war ich alleine in Irland unterwegs, weil damals keiner von meinen Freunden gleichzeitig mit mir Urlaub hatte. Anfangs dachte ich oft, was denken die anderen, warum ich alleine unterwegs bin? Finden die das komisch? Dabei ist es wahrscheinlich gar nicht groß aufgefallen bzw. es hat niemand so etwas gedacht=) Doch irgendwann hat es mir gar nichts mehr ausgemacht alleine unterwegs zu sein. Das Einzige, was ich auch oftmals schade finde oder in bestimmten Momenten vermisse, dass man besondere Eindrücke oder eine schöne Atmosphäre nicht mit den Liebsten teilen kann. Das fehlt dann doch manchmal....
    Trotzdem hat das Alleinereisen natürlich diese vielen positiven Aspekte, wie alleine entscheiden und machen können, worauf man gerade Lust hat. Außerdem lernt man sich sehr gut kennen wenn man nur "mit sich selber" unterwegs ist. Ich kann jedem nur empfehlen es mal auszuprobieren ;-)
    Natürlich reise ich aber auch nach wie vor sehr gerne mit meinen/m Liebsten.
    Schönes Sommerwochenende und liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen

...danke für deinen Besuch und deinen Kommentar, ich freu´ mich sehr darüber...