Mittwoch, 21. Dezember 2016

Hallo Weihnachten.

Ich mag die Weihnachtszeit. Die Lichter in den Straßen und Fenstern, die Gemütlichkeit. Den Geruch von Mutzenmandeln, Glühwein und Bratwurst. Gemeinsame Vorweihnachts-Abende mit Kollegen und Freunden. Das Sammeln von Ideen, mit was man wem eine Freude machen könnte. Das Zeit nehmen, während es in den Innenstädten ganz hektisch und voll ist. Das Basteln, Nähen, Ausprobieren von neuen Techniken. Einen Ofen voller Plätzchen, das tägliche Öffnen des Adventskalenders, meine Christmas-Songs-Playlist, die seit Wochen rauf und runter läuft.  


Den neuen Christmas Jumper und lustige Kopfbedeckungen für den Weihnachtstag mit der ganzen Familie. Die Frage nach "weißen Weihnachten". "Kevin allein zu Haus" und "Kevin allein in New York". Einen freien Tag zuhause mitten in der Adventszeit - um die letzten Dinge zu erledigen, um zur Ruhe zu kommen, einfach mal durchzuatmen und dem Weihnachtsstreß zu entkommen..

  

Und ganz besonders mag ich die Vorfreude auf die Zeit in der Heimat. Auf das nach Hause kommen. Auf Wiedersehen mit vielen Herzensmenschen, die ich sonst viel zu selten sehe, die ich zum Teil nur in diesen Tagen sehe, wenn wir aus allen Ecken Deutschlands in unsere Elternhäuser zurückkommen. Spaziergänge durch unseren Stadtteil, "Pippi Langstrumpf" und "Michel aus Lönneberga" am Morgen des 24.Dezember, den geschmückten Baum, den Weihnachtsgottesdienst und abends das Raclette. 

 

Den Abend des 23.Dezember - einen vollen Tisch mit gutem Essendrumherum meine liebsten alten Freundinnen aus Schultagen, lange Gespräche, das obligatorische Weihnachtsfoto, Lachtränen.. früher sind wir noch weitergezogen, haben andere Leute getroffen, waren tanzen und sind erst in den Morgenstunden nach Hause, heute gibt es für mich jedoch nichts Schöneres, als nur mit meinen Mädels zusammen zu sein, schon nachmittags alle in den Arm schließen zu können, Stunden zu quatschen und trotzdem nicht erst morgens nach Hause zu kommen.. die Zeiten ändern sich. 

Auch wenn in diesen Tagen einigen ganz sicher nicht nach Weihnachten mit allem Drum & Dran ist, so freue ich mich auf die kommenden Tage. Auf meine kleine heile Welt. Und denke still und traurig an das, was auf der ganzen Welt passiert ist und passiert. Johanna hat dafür am Dienstag folgende Worte gefunden, die ich so unterschreiben möchte: 

"Es macht mich wütend, hilf- und ratlos im Großen und lässt mich dankbar und still werden im Kleinen."

Ich wünsche euch von Herzen ein schönes, friedliches Fest - haltet eure Lieben fest! 

Alles Liebe, xx

1 Kommentar:

  1. Kann ich alles so unterschreiben. Nur leider bin ich dieses Jahr nicht zuhause... wir werden es uns trotzdem gemütlich machen. LG und schöne Feiertage.

    AntwortenLöschen

...danke für deinen Besuch und deinen Kommentar, ich freu´ mich sehr darüber...