Donnerstag, 9. März 2017

Raus.

Einfach mal raus. 3 Nächte am Meer verbringen.. wieder in der Lübecker Bucht.
Neues sehen, ausprobieren, gemeinsam erleben. Nebenbei auch alte Ecken wiedersehen, sich erinnern und sehr über die vergangenen Augenblicke und Erlebnisse freuen. Aber noch viel mehr den Moment genießen und neue Erinnerungen sammeln. Das tat gut. 

 

Zum ersten Mal das Meer sehen. Bei eisigen Temperaturen spazieren gehen, sich danach bei Kaffee & Kakao aufwärmen, Pläne für die nächsten Tage schmieden. Sich durch die verschiedenen Fischbrötchen-Buden probieren und das beste direkt am Hafen in Travemünde finden. In die warme, gemütliche Ferienwohnung zurückkommen. Reden, lachen, ausspannen.


Früh aufwachen - und zwar ohne Wecker. Auf dem Weg zum Bäcker einen ersten Abstecher zum Strand machen, sich mit einem wärmenden Cappuccino in der Hand den Wind ins Gesicht pusten lassen. Danach gemütlich und in aller Ruhe frühstücken.


Am Meer entlang laufen, die Mütze und Kapuze immer tiefer ins Gesicht ziehen, zum ersten Mal in diesem Winter Handschuhe tragen müssen. Den wunderbaren Spielplatz direkt am Meer entdecken. Sich Zeit lassen. Zum ersten Mal das Meer riechen. Die Ruhe genießen und sich zwischendurch fragen, wie es hier wohl im Sommer aussehen mag.


Bei Minusgraden eine Waffel am Meer essen.. während es dunkel wird und zu schneien anfängt. Den Kopf ausschalten und die Auszeit genießen, sich keine Gedanken um Alltagsgedöns machen.
Am letzten Abend die geliebten Thainudeln genießen, auf die man sich schon die ganze Zeit freute. Und auf dem Weg nach Hannover noch kurz in Hamburg halten.. an den Landungsbrücken entlangbummeln. Und endlich wieder einen guten Kaffee trinken.

Das machen wir bald wieder. So eine kleine Auszeit vom Alltag, ein Tapetenwechsel, tut einfach gut. 

Alles Liebe & lasst es euch gut gehen,
xx 

1 Kommentar:

  1. Ich war sehr sehr lange nicht mehr auf deinem Blog und bin froh, es nun endlich mal wieder getan zu haben. Ich war letztes Jahr für fast zwei Monate in Lübeck, um dort ein Praktikum zu machen und habe mich gänzlich verliebt. Auch wenn ich mein geliebtes Wuppertal und NRW als solches sehr mag, ist der Norden nochmal so eine wunderbare Abwechslung. Travemünde und der Timmendorfer Strand waren auch so schön. Was leider ein wenig doof war: An einem Tag, an dem ich extra dort hingefahren mit, um Besuch aus der Heimat zu zeigen, wie friedlich und schön es ist, marschierte ein Zug an laut "musizierender" und bunter Menschen über Stunden durch den Ort - das war dann leider eher das Gegenteil. :D

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

...danke für deinen Besuch und deinen Kommentar, ich freu´ mich sehr darüber...