Dienstag, 6. Februar 2018

Hallo Februar.

Der erste Monat ist rum - und das waren so intensive, vollgepackte Wochen. Mit so vielem.. laut und leise. Gemeinsam und allein. Anstrengend und leicht. Unterwegs und zuhause. Tränenreich und fröhlich lachend. Und alles davon war notwendig. Es war ein Monat mit ersten Malen - einem Fotokurs. Einer Tea-Time. Einem Besuch im Unverpackt-Laden. Einem neuen Blogposting nach sehr langer Zeit. Und ein Monat ganz ohne Fernsehen und Netflix bei mir zuhause.


Dafür mit viel Zeit für das Schreiben. Für Gespräche, neue Denkweisen, Ansichten. Und genau das tat mir gut, das möchte ich weiter so machen. Mir Zeit für mich nehmen und diese nutzen - sei es beim Ausmisten, bei Spaziergängen, beim Musik hören oder Schreiben. Einfach neue Eindrücke wirken lassen. Und Zeit mit Lieblingsmenschen verbringen.

Ein paar Dinge habe ich außerdem vor im Februar. Manches ist schon geplant oder in vollem Gange, manches möchte ich auf mich zukommen lassen, ausprobieren. Ganz ohne Stress und Druck.. einfach, wenn mir danach ist und es sich richtig anfühlt.


- Berlin -
Am Wochenende war ich nun da und bin ganz froh über diese Stunden, über das Wiedersehen mit dieser Stadt. Ich habe mich treiben lassen, bewusst wenig Pläne gemacht, neue Ecken entdeckt, Zeit vergehen lassen. 

-  In der Küche -
Ich möchte mindestens zwei neue Rezepte ausprobieren - gern eine Suppe oder ein gesundes Essen, das ich sowohl abends essen als auch am nächsten Tag mit ins Büro nehmen kann. Gerade am "mitnehmen" will ich unbedingt was machen, damit ich nicht immer wieder bei der Brezel in der Kantine hängen bleibe..

- Morgenroutine -
Im Januar habe ich die 30-Tage-Yoga-Challenge von Mady Morrison ziemlich schnell abgebrochen.. Abends nehme ich es mir nun immer wieder vor, aber meine Müdigkeit verbunden mit der Dunkelheit macht es mir morgens aktuell weiterhin sehr schwer. Der richtige Moment wird bald kommen, ich bin mir ganz sicher..

 

- Trinken -
Jeden Tag mindestens 3 Liter.. an Wochentagen im Büro ist das kein Problem, die Wochenenden und Tage zuhause machen es mir immer etwas schwer... seit Anfang des Jahres bin ich auf einem guten Weg, daran will ich weiter "arbeiten".  

- Schreiben -
Weiterhin Zeit für meine Gedanken nehmen, mit den '1000 Fragen an mich selbst' beginnen. Das Heftchen aus der Flow liegt hier schon so lange rum und inspiriert durch Johanna möchte ich nun damit anfangen... entweder digital oder einfach in ein Notizbuch - mal sehen. 

 -  Unternehmen -
Eine "Eat the world"-Tour mit meiner Mama machen. Neue, mir noch unbekannte Cafes, Restaurants & Geschäfte kennenlernen.

- Fotografieren - 
Auch hier möchte ich einfach wieder ausprobieren, mir Zeit nehmen. Meine Wohnung. Meinen Stadtteil. In Berlin habe ich schon wieder etwas angefangen.. und es tat gut. Und der wöchentliche Fotokurs motiviert mich jedes Mal wieder.

 Und dann ist da noch etwas - die Planung meiner nächsten größeren Reise. Es soll ans Meer gehen - ich wünsche mir Sonnenschein. Flip-Flop-Wetter, Strand, Zeit für neue Eindrücke und zum Entspannen, Leichtigkeit.

Was habt ihr im Februar Schönes vor?
Ich bin gespannt und freue mich auf neue Ideen.
Habt es schön. Alles Liebe, xx

1 Kommentar:

  1. Abermals ein wunderschönes Eintrag. Das mit der Müdigkeit kenne ich nur zu gut :( Macht mich total fertig, ich will endlich wieder Sonne!! Was dir vielleicht helfen könnte ist Vitamin D? Gibt es ja auch als Kapseln, ich kann dir da die von https://www.vitaminexpress.org/de/vitamin-d empfehlen. Sind zwar nicht so gut wie eine volle Ladung Sonne am Strand, aber helfen schon ordentlich ;)

    GLG,
    Martina

    AntwortenLöschen

...danke für deinen Besuch und deinen Kommentar, ich freu´ mich sehr darüber. ♥