Sonntag, 28. Juli 2019

Über Fragen, die ich mir stelle - "Zuhause"

Vielleicht kennt ihr es schon von Instagram, dort gibt es zwischendurch immer mal ein paar Fragen von mir - ihr findet alle unter dem Hashtag #gesakunddiefragen. Fragen, die mir im Kopf herum gehen, auf die ich stoße, die ich mir stelle. Auf die es nicht immer eine Antwort gibt.. aber durch die ich mich besser fokussieren und an das erinnern kann, was gut ist. Wie viele andere merke ich, dass es mehr und mehr weg von Blogs und hin zum "Bloggen auf Instagram" geht. Es geht schneller, ist einfacher.. aber ich möchte auch diesen Blog weiter nutzen, um Gedanken zu sammeln. Ausführlicher zu schreiben. Und daher gibt es heute nun eine erste Runde "Über Fragen, die ich mir stelle" zum Thema "Zuhause." Vielleicht ist für euch etwas dabei und ihr habt Lust, euch ein paar Gedanken darüber zu machen, ein paar Fragen für euch zu beantworten? 


An welchem Möbelstück hängt dein Herz? 
Wie oft bist du schon umgezogen? 
Wo hältst du dich am liebsten auf?
Welche Ecken geben dir kein gutes Gefühl?
Kannst du dies verändern?
Worauf kannst du nicht verzichten?
Deine 3 liebsten Einrichtungsgegenstände? 
Kommst du gern nach Hause?
Ist da genug Raum? 
Minimalist oder Sammler? 
Was könntest du niemals weggeben oder verkaufen? 
Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause? 
Hast du ein Möbelstück selbst gebaut?
Welcher Abend war hier der schönste?
Wie hast du dir dein Zuhause früher vorgestellt? 
Stadt oder Land? 


Wo hast du bis jetzt am liebsten gelebt? 
Ziehst du gern um? 
Was heißt für dich Gastfreundschaft?  
Wenn du könntest wie du wolltest - wie und wo würdest du leben?
Garten oder Balkon?
Womit umgibst du dich gern?
Wo hältst du dich nie auf, und warum?
Kannst du hier gut entspannen?
Hat sich dein Einrichtungsstil im Laufe der Zeit verändert?
Hast du schon mal in einer WG gelebt? An welche Geschichten erinnert du dich gern zurück?
Wofür steht dein Zuhause, wofür soll es stehen?
Auf was freust du dich am meisten, wenn du nach einer Reise wieder heimkommst?
Kennst du deine Nachbarn?
Wer oder was inspiriert dich?
Macht dein Zuhause dich glücklich?


Weitere Themen stehen schon fest - Kindheit. Heimat. Reisen. Alltag. Und noch ein paar mehr..

Ich wünsche euch einen entspannten Tag. Zuhause? 
Habt es schön. Alles Liebe, x

Sonntag, 7. Juli 2019

Über Bremens Überseestadt und meine Gedanken beim Fotografieren.

Einen Fotospaziergang gab es heute aus Gründen nicht, lieber habe ich meine Zeit mit Herzensmenschen in Cafés verbracht, gequatscht, mich ausgetauscht, dazugelernt. Bin mit Musik auf den Ohren durch den Wald gelaufen, habe mein Gesicht in die Sonne gehalten, zu viel nachgedacht und meine Gedanken zu Papier gebracht. Aber - am letzten Wochenende da war ich mit der Kamera unterwegs, und zwar zum zweiten Mal in kurzer Zeit in der Bremer Überseestadt. Es war herrlich leer und so konnte ich bei 30 Grad entspannt durch die Straßen laufen, in aller Ruhe fotografieren. 
Gestern wurde ich gefragt, woran ich beim Fotografieren denke.. darüber musste ich ein wenig nachdenken. Und ich glaube, ich denke an nichts. Vielleicht ist dies eine der wenigen Situationen, in denen ich ganz abschalten kann.. meine Art der Meditation, ähnlich wie beim Lettern. Die Zeit vergeht immer wie im Flug und genau das mag ich.. der Kopf kommt zur Ruhe, meine Konzentration liegt nur bei dieser einen Sache, ich kann die Welt um mich herum mit anderen Augen und aus anderen Winkeln sehen, kreativ sein. Etwas erschaffen. Einen Moment festhalten.  


Mittwoch, 3. Juli 2019

Über den Sommer und die kleinen Momente.

Am vergangenen Sonntag war ich nicht wirklich "foto-spazieren", sondern bei Freunden im Garten zum Frühstück. Bei über 30 Grad ließen wir es uns im Schatten unter dem Apfelbaum gut gehen, lachten, quatschten, genossen die kurzen Abkühlungen durch den Gartenschlauch, den Himbeerkuchen und freuten uns über die Wiedersehen.. ich wünschte, es gäbe mehr solcher Treffen. Zwischendurch machte ich ein paar Schnappschüsse, denn meine Kamera hatte ich natürlich trotzdem dabei - mehr von meinen Freunden, aber es entstanden auch ein Bilder in dem wunderschönen Garten der Gastgeber.. Diese Bilder bedeuten für mich Sommer. Leichtigkeit. Wärme. Und was könnte da besser passen als die kleinen Momente des Sommers - für mich und euch in den letzten Wochen gesammelt...


Sonntag, 23. Juni 2019

Über einen Sonntags-Foto-Spaziergang durch Hannovers Nordstadt.

Hannover hat viele schöne Ecken. Den Maschsee, die Südstadt, Eilenriede, Linden. Und neben dem Stadtteil, in dem ich wohne, ist das für mich vor allem die Nordstadt. Ich mag die Stimmung dort, die Altbauten, die Menschen und die Cafés.. alles ist dort etwas entspannter, ich mag es. Aber dazu vielleicht bald in "Meine 5" mehr. Heute, bevor die große Wärme kam, hat es mich dort hingezogen - Rad fahren, im schönen "24 Grad" halten, ein paar Seiten im Welfengarten lesen, die Ruhe genießen.. durch die Straßen laufen, nichts hören, die farbenfrohen Balkone bewundern. Und endlich mal wieder die Kamera dabei haben. Genau das stand zwischen ein paar kreativen Stunden zuhause, dem samstäglichen Marktbesuch, Freunde treffen, bis in die Nacht quatschen & Brot backen auf der Liste fürs Wochenende. Und Röcke tragen, die langen Sommerabende draußen verbringen, die Haare an der Luft trocknen lassen, Eis essen, spontan sein, auf einer Parkbank im Schatten sitzen und quatschen. Diese Tage fühlen sich so unaufgeregt und leicht an, das tut gut. 


Habt es schön und kommt gut in die neue Woche. 
Alles Liebe, x

Mittwoch, 19. Juni 2019

Über Minimalismus im Alltag - Meine fünf.

Das Thema "Minimalismus" begleitet mich nun schon etwas länger. Und ich finde es immer noch und immer wieder interessant. Viele um mich herum nähern sich dem Thema auch gerade an, was mich sehr freut und neue Gesprächsthemen mit sich bringt. Es mag sein, dass ich mich wiederhole, aber ich sage es gern noch einmal: es geht nicht darum, möglichst wenig Dinge zu besitzen, in einer leeren, spartanisch eingerichteten Wohnung zu leben und nichts mehr zu konsumieren. Es geht um das Hinterfragen. Das Nachdenken. Das Hinsehen. Das Überdenken. Was einen glücklich macht, was man nicht mehr in seinem Leben haben möchte. Es geht um Achtsamkeit. Nachhaltigkeit. Selbstfürsorge. Die eigenen Werte und Ziele. Und es betrifft nicht nur das Zuhause, sondern den Alltag, den Kleiderschrank, das Umfeld, das Einkaufsverhalten. Einen kleinen Mix aus diesen Themen gibt es heute in Form von 5 Tipps für den Alltag für euch.... 

Sonntag, 16. Juni 2019

Über lange Sommernächte. Und ein bisschen "La Dolce Vita".

Heute gibt es aus Gründen keinen Fotospaziergang, in der nächsten Woche wieder.
Ich habe an diesem Wochenende sowieso nur ein einziges Bild gemacht..


Bei dem Bild hatte ich sofort den Titel 'La Dolce Vita' im Kopf. Ich wollte mir nochmal kurz die genaue Bedeutung dessen durchlesen und fand folgendes: 

La Dolce Vita“ steht für ein typisches italienisches Lebensgefühl und für die typische italienische Lebensart. „Dolce Vita“ steht für ein lockeres luxuriöses Leben, Lebensfreude, Müßiggang, Entspannung und Vergnügen. Dolce Vita bedeutet mit Freunden bei lauwarmen Sommernächten lange draußen zusitzen.

Und das passt. So gut.

Dieses Bild, das mich an diese lange Sommernacht erinnern wird. An gutes Essen, leckeren Wein, zwei Herzensmenschen an meiner Seite. An lange Gespräche, Herzlichkeit, Ehrlichkeit. An die Leichtigkeit. Die entspannte Atmosphäre auf dem Straßenfest in meinem Stadtteil, sodass wir uns einfach treiben ließen und am Ende wieder im Lieblingscafé landeten, Wein tranken. An den Club-Besuch, zu ein paar Liedern tanzen, weil wir noch nicht nach Hause wollten. Die Uhrzeit vergaßen. Erinnerungen sammelten. Und auf das Leben anstießen, den Augenblick genossen. Mit dem Wissen, wie gut es uns geht. Leicht, beschwingt, im Moment. 

Davon wünsche ich mir mehr. Und bin voller Vorfreude auf den Sommer. Auf Stunden mit Freunden, Konzertabende, Worte, Gesten, Songs. Freundschaft. Abende, an die ich mich später erinnern möchte, weil sie sich so gut anfühlten. Auch wenn nur ein oder gar kein Foto davon existiert..

Habt es schön, genießt den Sommer. Lasst es euch gut gehen. 
Alles Liebe, x

Samstag, 15. Juni 2019

Über Ordnung in den eigenen 4 Wänden & die neue Reihe "Meine fünf"

Neben dem "Fotospaziergang" am Wochenende habe ich Lust auf eine weitere, neue Serie hier auf dem Blog.. und zwar auf 'Meine fünf'. Was das sein soll? Das können ganz unterschiedliche Sachen sein - Tipps. Gedanken. Orte. Bücher. Blogs. Zitate. Pläne. Gelerntes. Lieder. Einfach zwischendurch innehalten, die Gedanken schweifen lassen und teilen. Schauen, wo es schön ist, was schön ist, was man gut macht, gelernt hat, was einen inspiriert, was man mag und was man mit anderen teilen möchte. Den Anfang machen heute meine 5 Ordnungstipps für den Alltag, die sich hier im Laufe der Zeit 'eingeschlichen' und bewährt haben.. vielleicht ist ja auch für dich etwas dabei. 



Montag, 10. Juni 2019

Über ein ganz entspanntes Wochenende und die kleinen Dinge.

Am Fenster sitzen und dem Gewitter zusehen. Früh morgens auf dem Markt einkaufen, die fröhliche Stimmung genießen. Mir ganz viel Zeit lassen, Podcasts hören, Kuchen backen. Getränke für den nachträglichen Geburtstagsabend kalt stellen, einen Eimer voller Blumen kaufen und in der ganzen Wohnung verteilen. Die Zeit vergessen und die Nacht durchquatschen. Und nicht einmal daran denken, Bilder von dem schönen Abend zu machen. Mich über die schönen Geschenke freuen... dass sich alle Gedanken gemacht haben, was mir gefallen könnte. Den Apple Crumble aus der Form essen. Wiedersehen, lachen, quatschen, spontan ins Lieblingscafé fahren und in der Sonne sitzen. Barfuß sein. Mich ans Meer wünschen. Lange liegengebliebene Dinge erledigen. Durch die Wohnung tanzen, bevor die Gäste kommen. Pläne für das nächste Wochenende schmieden. Die aufgeräumte Wohnung mit all den schönen Blumen feiern. Und den Sommer. Röcke. Das erste Eis. Ausschlafen. Keine Pläne für die kommende Woche haben und genau das gut finden.. denn in den letzten Wochen ist ungeplant viel Schönes passiert, daher freue ich mich auf mehr und auf alles, was kommen mag. 

Und was ich noch gemacht habe? Meine Wohnung fotografiert. 
Und gedacht? Dass ich mehr Wohnungen fotografieren möchte... 

Sonntag, 2. Juni 2019

Über einen kleinen "Wochenendspaziergang" der anderen Art.

Die letzten Tage waren so vieles. Aufregend, intensiv, motiviert, positiv, liebevoll, lehrreich. Mit viel Sonnenschein, wunderbaren bereichernden Stunden & langen Gesprächen mit Herzensmenschen, Tanzen unter freiem Himmel, Pommes essen im Biergarten, durch die warme Sommernacht nach Hause radeln. Ein erster Schritt und eine glückliche Fügung, mein erster Stand auf einem Handgemacht - Markt, ein wenig Nervosität und Vorbereitungen für den Markt. Daher habe ich viel Zeit zuhause verbracht, mich zwischen Balkon und Schreibtisch bewegt und die To-Do-Liste abgearbeitet - Blumen und einen Tisch kaufen, Deko überlegen, alle Holzbilder etikettieren, den Koffer packen. Aber in einer kurzen Kreativ-Pause habe ich mir die Kamera geschnappt und auch an diesem Wochenende einen kleinen "Fotospaziergang" gemacht. Dieses Mal in meiner Wohnung... 

Mittwoch, 29. Mai 2019

Über die Tage in Lissabon. Und meine 5 Tipps für diese wunderbare Stadt.

Lissabon und ich, das hat etwas gedauert... Ende März war die Hauptstadt Startpunkt meiner sechswöchigen Reise durch Portugal und ja, es hat etwas Zeit gebraucht, um anzukommen. Alles war so groß, wuselig und ich wusste nicht ganz wohin mit mir. Was muss ich sehen, wo ist es schön, wo hat man den besten Blick, was kann man sich sparen, wo soll ich am besten essen, wo besser nicht? Meine liebe Freundin L. riet mir, einfach loszulaufen..  und genau das tat ich, für mich war dies doch schon oft die beste Art eine Stadt zu erkunden. Ich hatte es ob all der Eindrücke und der nun endlich begonnenen Reise, auf die ich so lange gewartet hatte, einfach vergessen. Danke für die Erinnerung, L.! Und so sah ich mich nach zwei, drei Tagen langsam ankommen... 


Sonntag, 26. Mai 2019

Über ein Wochenende fürs Herz. Und einen Samstagsspaziergang durch Bremens Überseestadt

Etwas müde, aber glücklich über die schönen Stunden mit Herzensmenschen bin ich zurück in meiner zweiten Heimat. Beseelt von den Wiedersehen. Dankbar für die Gastfreundschaft, für lange Gespräche, Gedanken wachsen lassen können. Sein können. Für Zeit, Unterstützung und unseren gemeinsamen Humor. Für nicht nach Hause gehen wollen, für gemeinsame Erinnerungen. Für Gartenabende so wie früher.. dabei feststellen, wie lange "früher" schon her ist und feiern, dass trotz aller Veränderungen vieles so gleich geblieben ist. Für das Gefühl von nach Hause kommen. Das Gefühl von Heimat. 

Und ich bin dankbar für den gemeinsamen Fotospaziergang durch Bremens Überseestadt, die ich unbedingt weiter erkunden möchte. Ein paar Bilder habe ich mitgebracht und freue mich, die Kamera nach dem letzten Wochenende gleich wieder in den Händen gehalten zu haben... 

Sonntag, 19. Mai 2019

Über ein erstes Sommerwochenende. Und ein paar Gedanken, wie es hier weitergehen könnte.

Ein Wochenende, das sich nach Sommer anfühlte und viel, viel Lust auf die nächsten Monate machte. Mit Sonnencremegeruch in der Luft, Sandalen an den Füßen und der Sonnenbrille auf der Nase. Mit einem frühen Marktbesuch, fröhlichen Gesichtern, vollen Taschen und einer sehr entspannten Atmosphäre. Mit einem spontanen Cappuccino-Date im Lieblingscafé. Ein Wochenende ohne Pläne, dafür mit viel Zeit um zu lesen, zu lettern, zu kochen, zu radeln, Kleider zu tragen, spontan zu sein und auf den Bauch zu hören. Mit Eiskaffee und Erdbeeren. Haare an der Luft trocknen lassen, noch ein paar Sommersprossen sammeln. Das erste Mal den Grill aus der Nachbarschaft riechen, die Kinder von nebenan im Garten spielen & lachen hören. Ein paar Pläne für die nächsten Wochen überlegen und auf wunderbares Wetter hoffen. Einen klitzekleinen Foto-Spaziergang machen...


Dienstag, 26. Februar 2019

Über einen viel zu späten Rückblick.

Ein Rückblick zu dieser Zeit? Zu spät.. Nun haben wir schon fast März und das Jahr ist nicht mehr wirklich neu.. aber manches braucht seine Zeit und für einen Rückblick ist es meiner Meinung nach nie zu spät. Vieles ist schon passiert, aber es liegen trotzdem noch so viele unberührte Tage vor uns. Tage, die am Ende mit vielen Erlebnissen, Eindrücken, Erinnerungen und Neuem gefüllt sein werden. Ein Jahreswechsel bringt bei vielen Hoffnung mit sich, Zuversicht auf einen Neuanfang, dass 'es' besser wird. Aber was eigentlich genau? Und warum nicht jeden Tag neu anfangen? Die ersten Wochen waren bereits sehr spannend und voller schöner Momente, umso gespannter bin ich, was im Laufe des Jahres noch passieren wird, wo ich am Jahresende stehen werde, auf was ich zurückblicken werde, ob ich meine Wünsche, die ich am 23.12. niederschrieb, in die Tat umgesetzt habe. Von Vorsätzen wie 'Mehr Sport', 'gesünder ernähren', etc. halte ich nicht viel, von Wünschen davon viel mehr. Der größte Wunsch von uns allen sollte neben Gesundheit doch vor allem sein: glücklich und dankbar sein. Ich will das Beste herausholen, gute Tage haben, viel mehr lachen als weinen, gestärkt aus schlechten Tagen gehen, reflektieren,  tanzen, Tränen der Freude und Rührung weinen, Zeit mit Herzensmenschen verbringen, Freundschaft erleben, zuhören, geben & nehmen, teilen und teilhaben.

Das vergangene Jahr war vieles. Anstrengend, lehrreich, konfliktfreudig, gedankenverloren, unruhig, grübelnd.. und leicht, motiviert, erlebnisreich und mit viel Neuem gespickt. Mit ein paar düsteren Tagen, aber auch mit ganz viel Licht. Beides muss es geben. Das habe ich im letzten Jahr gelernt.. was ich sonst noch so gemacht und erlebt habe? Daran schreibe ich seit einiger (!) Zeit, freue mich, wenn mir noch etwas fast Vergessenes eingefallen ist.. und auch wenn 2019 schon in vollem Gange ist, ich mag diese Art des Rückblicks, des Revue passieren Lassens... und haue den Rückblick einfach jetzt raus, 2 Monate "zu spät".


Zum ersten Mal gemacht.