Dienstag, 26. Februar 2019

Über einen viel zu späten Rückblick.

Ein Rückblick zu dieser Zeit? Zu spät.. Nun haben wir schon fast März und das Jahr ist nicht mehr wirklich neu.. aber manches braucht seine Zeit und für einen Rückblick ist es meiner Meinung nach nie zu spät. Vieles ist schon passiert, aber es liegen trotzdem noch so viele unberührte Tage vor uns. Tage, die am Ende mit vielen Erlebnissen, Eindrücken, Erinnerungen und Neuem gefüllt sein werden. Ein Jahreswechsel bringt bei vielen Hoffnung mit sich, Zuversicht auf einen Neuanfang, dass 'es' besser wird. Aber was eigentlich genau? Und warum nicht jeden Tag neu anfangen? Die ersten Wochen waren bereits sehr spannend und voller schöner Momente, umso gespannter bin ich, was im Laufe des Jahres noch passieren wird, wo ich am Jahresende stehen werde, auf was ich zurückblicken werde, ob ich meine Wünsche, die ich am 23.12. niederschrieb, in die Tat umgesetzt habe. Von Vorsätzen wie 'Mehr Sport', 'gesünder ernähren', etc. halte ich nicht viel, von Wünschen davon viel mehr. Der größte Wunsch von uns allen sollte neben Gesundheit doch vor allem sein: glücklich und dankbar sein. Ich will das Beste herausholen, gute Tage haben, viel mehr lachen als weinen, gestärkt aus schlechten Tagen gehen, reflektieren,  tanzen, Tränen der Freude und Rührung weinen, Zeit mit Herzensmenschen verbringen, Freundschaft erleben, zuhören, geben & nehmen, teilen und teilhaben.

Das vergangene Jahr war vieles. Anstrengend, lehrreich, konfliktfreudig, gedankenverloren, unruhig, grübelnd.. und leicht, motiviert, erlebnisreich und mit viel Neuem gespickt. Mit ein paar düsteren Tagen, aber auch mit ganz viel Licht. Beides muss es geben. Das habe ich im letzten Jahr gelernt.. was ich sonst noch so gemacht und erlebt habe? Daran schreibe ich seit einiger (!) Zeit, freue mich, wenn mir noch etwas fast Vergessenes eingefallen ist.. und auch wenn 2019 schon in vollem Gange ist, ich mag diese Art des Rückblicks, des Revue passieren Lassens... und haue den Rückblick einfach jetzt raus, 2 Monate "zu spät".


Zum ersten Mal gemacht.